Darabos: Strache steht voll hinter rassistischer Hetze von Höbart

FPÖ-Chef Seite an Seite mit Höbart auf Stimmungsmache gegen Asylwerber

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos betont zur heutigen FPÖ-Aktion in Traiskirchen: "Statt seinen niederösterreichischen Landesparteichef Höbart aus allen politischen Ämtern zu entfernen, geht Parteichef Strache mit diesem sogar noch gemeinsam auf Stimmungsmache gegen Asylwerber. Womit klar ist:
Strache steht voll und ganz hinter den ungeheuerlichen, rassistischen Äußerungen Höbarts und hat überhaupt kein Problem mit Hetze gegen Ausländer." Darabos warnt Strache und Höbart davor, mit der heutigen Aktion noch mehr Öl ins Feuer zu gießen. "Das tut den Menschen in Traiskirchen und der dortigen Situation im Allgemeinen keinen guten Dienst", so Darabos am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Ja, die Lage in Traiskirchen ist prekär, das ist unbestritten. Aber statt Lösungsvorschläge anzubieten, zündelt der FPÖ-Chef lieber ein bisschen mit seinen rechten Hetzern", kritisiert der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Die Bundesregierung sei bereits intensiv dabei, Lösungen zu suchen. Einerseits wurde mit den Ländern vereinbart, bis Ende Jänner ihre Quoten zu erfüllen, andererseits wird die Kaserne Magdeburg derzeit auf ihre Tauglichkeit als Flüchtlingszentrum überprüft. "Sachlich und rasch an Lösungen zu arbeiten wäre in jedem Fall auch für die FPÖ der bessere Weg, als mit Höbart gemeinsame Sache zu machen", so Darabos, der erneut daran erinnert: "Rassisten, Hetzer und Menschenfeinde haben in einer Demokratie nichts verloren." (Schluss) bj/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005