AK 2: Klarere Informationen für KonsumentInnen bei Zukunftsvorsorge

Wien (OTS) - Die KonsumentInnen brauchen mehr Klarheit bei den Angeboten zur prämiengeförderten Zukunftsvorsorge, verlangt die AK. Ein AK Test über die Qualität der Angebote bei der Zukunftsvorsorge zeigt: Über Kosten wird oft mangelhaft informiert, Performance-Annahmen sind abenteuerlich.

Konkret fordert die AK ein verpflichtendes standardisiertes Produktinfoblatt für alle Versicherungssparten. Außerdem soll in allen kapitalbildenden Lebensversicherungen ein effektiver Jahreszinssatz (auf der Basis der Garantie) angegeben werden. Die Provisionen sollen verbraucherfreundlich gestaltet werden. Nicht der schnelle Vertragsabschluss, sondern der Bestand des Vertrages sollte im Vordergrund stehen. Daher sollte die Provision auf die Laufzeit des Vertrages statt auf die ersten fünf Jahre aufgeteilt werden.

Für die Pension vorsorgen - wie gehe ich das an? Sechs Tipps für KonsumentInnen:
+ Gehen Sie sachlich an die Vorsorge für die Pension heran und prüfen Sie genau, wie Ihre Ansprüche aus der staatlichen Pension aussehen. Anleitungen zur Pensionsberechnung finden Sie unter
http://pensionsrechner.arbeiterkammer.at

+ Es gibt viele Finanzprodukte, mit denen Kapital für das Alter angespart werden kann. Informieren Sie sich auch über andere Alternativen (andere Spar- und Anlageprodukte, andere Versicherungsprodukte, freiwillige Höherversicherung). Es kann Produkte geben, die Ihrer Situation besser entsprechen oder flexibler sind.

+ Eine ausführliche Beratung vor Vertragsabschluss ist wichtig. Denn zum einen binden Sie sich bei der Zukunftsvorsorge zumindest zehn Jahre. Zum anderen gibt es Unterschiede bei den Anbietern, was Veranlagungsstrategien, Leistungen, Laufzeiten und Kosten anbelangt. Lassen Sie sich bereits vor Vertragsabschluss über verschiedene Renditenoptionen beraten, was Sie mit dem angesparten Kapital anfangen können.

+ Schätzen Sie Ihre Versicherungsprämie realistisch ein. Achten Sie auf eine leistbare Prämie. Das ist wichtig, weil Kündigung oder Prämienfreistellung immer mit Kosten verbunden sind.

+ Orientieren Sie sich in erster Linie daran, was Ihnen vertraglich fixiert ausbezahlt wird. Für die Angebotsbewertung: Rechnen Sie zusammen, mit welchen Rentenzahlungen fix und voraussichtlich zu rechnen ist - dazu sind verschiedene Annahmen zum Ableben notwendig. Vergleichen Sie diese Zahlen mit der Summe der einbezahlten Prämien.

+ Klären Sie, ob mit der Übertragung von Angespartem zu einem anderen Versicherer, der die Verrentung anbietet, neuerlich die Kosten einer Vertragserrichtung anfallen.

SERVICE: Den AK Test über die Zukunftsvorsorge und weitere Tipps finden Sie unter wien.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002