SOS Mitmensch: Scharfe Kritik an Salamitaktik in Sachen Türkisch als Maturafach

"Türkisch ist eine Sprache, keine heiße Kartoffel"

Wien (OTS) - SOS Mitmensch ist empört über die Ankündigung des Unterrichtsministeriums, die Aufnahme von Türkisch in den AHS-Lehrplan für lebende Fremdsprachen weiter hinauszögern zu wollen. "Der Sprachenlehrplan hängt bereits jetzt der Realität um Jahrzehnte hinterher. Die Reform nur scheibchenweise durchzuführen und damit de facto wieder auf die lange Bank zu schieben, wäre ein politisches Armutszeugnis sondergleichen", so Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch.

Ministerium will abwarten

Laut Bericht des "Standard", soll im Herbst 2015 zwar ein Türkisch-Lehramtsstudium in Graz starten, aber auf die Aufnahme von Türkisch in den Sprachenlehrplan will sich das Unterrichtsministerium noch nicht festlegen. Obwohl sich bei einer Befragung nahezu drei Viertel der AHS-DirektorInnen für die Aufnahme von Türkisch in das Sprachenmaturafach-Angebot ausgesprochen haben, möchte das Ministerium erst die Nachfrage nach einer solchen Ausbildung abwarten.

"Türkisch ist keine heiße Kartoffel"

SOS Mitmensch-Sprecher Pollak übt scharfe Kritik an dieser "Salamitaktik". Pollak befürchtet, dass weitere Jahre zu vergehen drohen, bis Türkisch tatsächlich an Schulen im Rahmen des regulären Lehrplans als Sprachenmaturafach angeboten werden kann. "Türkisch ist eine Sprache, keine heiße Kartoffel. Es gibt keinerlei Rechtfertigung dafür, warum sich Türkisch nicht längst unter den rund ein Dutzend lebenden Fremdsprachen im Lehrplan befindet", so Pollak.

Volle Umsetzung ab 2015

SOS Mitmensch fordert die volle Umsetzung der Reform ab 2015. AHS sollen ab dem kommenden Schuljahr die Möglichkeit erhalten, Türkisch als Sprachenmaturafach anzubieten. Bis zu den ersten Lehramtsabschlüssen sollen, wie das jetzt schon bei anderen Fächern, in denen Lehrkräftemangel herrscht, der Fall ist, übergangsweise auch Lehrkräfte eingesetzt werden können, die ein Übersetzerstudium abgeschlossen haben, so die Menschenrechtsorganisation.

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
Tel.: 0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001