"Mobiles Lernen mit Tablets & Co": Zeitgemäße Lernbegleiter oder gefährliche Ablenkung?

Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) an der Pädagogischen Hochschule Wien unterstützt Wiener Schulen auf dem Weg zum Klassenzimmer der Zukunft

Wien (OTS) - "Tablets und Smartphones sind mittlerweile als Kommunikations- und Informationswerkzeuge kaum mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Dennoch polarisieren mobile Endgeräte - vor allem im schulischen Kontext", weiß Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch und hat deshalb gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Wien die Veranstaltung "Mobiles Lernen mit Tablets & Co" initiiert. Dabei wurden gestern Dienstag die unterschiedlichen Aspekte rund um das Thema beleuchtet und mit BildungsexpertInnen diskutiert.

Dabei gingen auch die Meinungen der PädagogInnen weit auseinander: Von zeitgemäßen mobilen Lernbegleitern bis hin zur gefährlichen, süchtig machenden Ablenkung scheinen den Positiv- bzw. Negativkonnotationen keine Grenzen gesetzt zu sein. Weiters wurden auch folgende Fragen diskutiert: Welche Projekte laufen bereits an Wiener Schulen und welche Erfahrungen gibt es bisher? Was sind die Vorteile und was die besonderen Herausforderungen beim Einsatz dieser Endgeräte? Welche Unterstützungsangebote gibt es für die LehrerInnen? Und was sind mögliche Visionen für die Zukunft?

Informationen und eine Nachlese zur Veranstaltung:
Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) an der Pädagogischen Hochschule Wien
http://www.phwien.ac.at/index.php/die-ph-wien/institute/institut-fuer-uebergreifende-bildungsschwerpunkte-der-ph-wien/schwerpunktbereiche/ zentrum-fuer-lerntechnologie-und-innovation-zli sowie unter
http://podcampus.phwien.ac.at/zli/archives/490 .

Rückfragen & Kontakt:

Stadtratbüro Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018