Mückstein: Einstiegs- und Grundgehälter der ÄrztInnen müssen angehoben werden

Grüne: Verkürzung der ÄrztInnenarbeitszeit wichtige Maßnahme zur PatientInnensicherheit

Wien (OTS) - Für die Grünen ist die EU-konforme Verkürzung der ÄrztInnenarbeitszeit in den Spitälern eine wichtige qualitätssichernde Maßnahme, die sowohl ÄrztInnen als auch PatientInnen zu Gute kommt.

"Die langjährige Untätigkeit der Regierung bei der Umsetzung der EU-Arbeitszeitrichtlinie führte jedoch dazu, dass es jetzt zu einem Reformdruck kommt, auf den in letzter Sekunde reagiert werden muss. Das darf nicht zu Lasten der ÄrztInnen gehen", sagt die Gesundheitssprecherin der Grünen, Eva Mückstein.

Gehaltsanpassungen sind notwendig, da derzeit besonders die Grundgehälter der ÄrztInnen in Ausbildung sehr niedrig sind, und deshalb zum Ausgleich lange Journaldienste gemacht werden müssen. Auch im internationalen Vergleich sind die Einstiegs- und Grundgehälter der ÄrztInnen in Österreich extrem niedrig.

"Besonders junge ÄrztInnen, die laut eines Umfrageergebnisses in den Spitälern bisher am längsten gearbeitet haben, dürfen durch die Arbeitszeitverkürzung nicht in ihrer Existenz bedroht werden", betont Mückstein und ergänzt: "Die Einstiegs- und Grundgehälter der ÄrztInnen müssen an die neuen Arbeitszeiten angepasst werden."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005