FPÖ-Brigittenau wird SPÖ-Absolute beenden!

Überfälliger Demokratisierungsprozess bei kommenden Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahlen ist unerlässlich

Wien (OTS/fpd) - Es lässt sich denken, dass die Stimmung beim SPÖ-Bezirksparteitag bestens war, nachdem auch prominente Weinexperten anwesend waren , reagiert der Volksmund auf einen diesbezüglichen Medienbericht. Auch: Sehr passend, dass sich die auf einer Kabarettbühne treffen! ist zu hören. "Wir wollen das Thema sachlicher angehen", meint dazu Michael Howanietz, Klubobmann der FPÖ Brigittenau. "Und da freut es uns natürlich, wenn die Bezirks-SPÖ 20 Ideen präsentiert, die sie bislang offenbar noch nicht verwirklicht hat. Wer aber hat sie daran gehindert, da sie doch - noch - mit absoluter Mehrheit die Geschicke des Bezirks lenkt?"

Gerade wenn mit der - wiederholten - Ankündigung: Mehr Polizisten! das Thema Sicherheit angesprochen werde, würden in vielen Bezirksbürgern unangenehme Erinnerungen wach. So etwa die Absiedlung der Gruppenwache Brigittenau, die Feuerwehreinsätze seither zu einem zeitlichen Glücksspiel mit der Verkehrslage auf den erheblich verlängerten Anfahrtsrouten macht.

"Der SPÖ Brigittenau ist in vielen Fragen redliches Bemühen um die Anliegen der Bezirksbewohner zu konstatieren", betont Howanietz. "Es muss aber leider auch darauf verwiesen werden, dass gerade dort, wo Wünsche der Stadtoberen mit entsprechendem Druck vorgetragen werden, von Seiten der Bezirks-SPÖ keinerlei Gegenwehr - im Sinne der Bezirksbevölkerung - erfolgt. Da die von der Stadt oktroyierten Programme immer weiter von den Bedürfnissen der Brigittenauer abweichen, ist anlässlich der kommenden Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahlen ein demokratiepolitisches Korrektiv vonnöten. Und das kann nur eine gestärkte FPÖ sein", so Howanietz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
01/4000/81798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001