ORF III am Donnerstag: EU-Steuerskandal in "Inside Brüssel" und Mietreform in "60 Minuten.Politik"

Außerdem: "Wilde Reise" in den Böhmerwald, Widerstand in Saudi-Arabien "Im Brennpunkt" und "Das ganze Interview" in memoriam Heinrich Treichl

Wien (OTS) - Eine "Wilde Reise" in den "Böhmerwald - Wildnis im Herzen Europas" macht Naturfilmer Erich Pröll morgen, am Donnerstag, dem 13. November 2014, um 20.15 Uhr in ORF III. Anschließend geht es um 21.00 Uhr in "Inside Brüssel" um die Luxemburger Deals - bisher verdeckt gehaltene, massive Steuererleichterung für 340 Großkonzerne. Raimund Löw wirft mit seinen Gästen außerdem einen Blick auf die aktuelle Rolle Deutschlands und Großbritanniens in der EU. Um 21.50 Uhr widmet sich danach "Im Brennpunkt" mit "Der Widerstand formiert sich" den Protesten, die seit 2011 das gesellschaftliche Klima Saudi-Arabiens beherrschen. Die scheinbar unaufhaltsam steigenden Mietpreise in Österreich thematisiert um 22.25 Uhr "60 Minuten.Politik": "Wie wird Wohnen wieder leistbar?", fragen ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs und Andreas Koller die Bauten-und Justizsprecher/innen der Parlamentsparteien. Anschließend zeigt ORF III um 23.25 Uhr in memoriam Heinrich Treichl jene Folge von "Das ganze Interview", in der der kürzlich verstorbene streitbare Grandseigneur der Bankenwelt sein Leben und Wirken im vorigen Jahrhundert Revue passieren lässt.

Die Sendungen im Detail:

"Wilde Reise mit Erich Pröll: Böhmerwald - Wildnis im Herzen Europas" (20.15 Uhr)

Naturfilmer Erich Pröll erkundet in der "Wilden Reise" das weitläufige Gebiet des Böhmerwaldes. Über Jahrzehnte teilte der Todesstreifen des Eisernen Vorhangs dieses Gebiet. Was den Menschen den Verlust ihrer Heimat und großes Leid bescherte, war für Flora und Fauna eine ausgedehnte Erholungspause. Heute umschließen Nationalparks die geschützten Bereiche des Böhmerwaldes an den Grenzen Oberösterreichs, Bayerns und Tschechiens. Wälder, Seen und Moore beherrschen die Landschaft, in der wieder Luchse, Wölfe und vereinzelt sogar Elche ihre Heimat gefunden haben. Der Film verfolgt das Leben einer Bauernfamilie inmitten der lang unberührten Natur.

"Inside Brüssel: EU-Steuerskandal und die Rolle Deutschlands und Großbritanniens in der EU" (21.00 Uhr)

"Inside Brüssel" rückt in dieser Woche die Enthüllungen der Luxemburger Deals mit multinationalen Konzernen ins Zentrum der Debatte. Durch kunstvolle Finanzkonstruktionen zahlen 340 Großkonzerne so gut wie keine Steuern. Außerdem Thema: Wie einsam steht Deutschland 25 Jahre nach dem Fall der Mauer in der Welt da und wie ist seine Rolle im Staatenbündnis? Wie steht es um den Status Großbritanniens in der EU? Wie viel ist den Europäern die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs wert, das jetzt schon von einem großzügigen Rabatt profitiert und seine Nachzahlungen in das EU-Budget verspätet entrichten will?
Raimund Löw diskutiert mit dem aus Großbritannien stammenden Chef der Europäischen Liberalen, Sir Graham Watson, der christdemokratischen deutschen Europaabgeordneten Ingeborg Grässle sowie internationalen EU-Korrespondenten: Martyna Czarnowska von der "Wiener Zeitung", Eric Bonse von der "taz" und Giovanni Del Re von der italienischen Tageszeitung "Avvenire".

"Im Brennpunkt: Saudi-Arabien: Der Widerstand formiert sich" (21.50 Uhr)

Eine Umwandlung Saudi-Arabiens in eine konstitutionelle Monarchie, die Eindämmung der Korruption im Land, Abbau der Arbeitslosigkeit sowie eine gerechtere Verteilung des Wohlstandes - die Liste der Forderungen nach politischen Reformen ist lang. Seit 2011 protestieren die Bürgerinnen und Bürger des Königreichs gegen das Regime, das ihrer Meinung nach Ölgelder verschwendet, anstatt sie für die Entwicklung des Landes einzusetzen. Hunderte Menschen wurden bei den Protesten verletzt oder landeten in Gefängnissen, 20 starben. Die Machthaber versuchen mit allen Mitteln, die Demonstrationen zu verhindern und zu vertuschen. Einer Frau ist es allerdings gelungen, in ihrer Region im Osten des Landes "undercover" zu filmen.

"60 Minuten.Politik: Mieten: Wie wird Wohnen wieder leistbar?" (22.25 Uhr)
Wohnen ist in den vergangenen vier Jahren um 13 Prozent teurer geworden. Im Koalitionsabkommen wäre eine Mietrechtsnovelle vorgesehen, die im Herbst präsentiert werden sollte. Eine eigens eingesetzte Expertengruppe ist aber wegen zu großer Meinungsverschiedenheiten gescheitert. Wann kommt die Reform des Mietrechts? Mit welchen Maßnahmen kann die Mietensteigerung eingeschränkt werden? Wie wird Wohnen wieder leistbar? Darüber diskutieren ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs und Andreas Koller, stv. Chefredakteur der "Salzburger Nachrichten", mit den Bauten- und Justizsprecher/innen der Parlamentsparteien: Philipp Schrangl (FPÖ), Albert Steinhauser (Die Grünen), Georg Vetter (Team Stronach), Beate Meinl-Reisinger (NEOS).

In memoriam Heinrich Treichl: "Das ganze Interview" (23.25 Uhr)

Bankier Heinrich Treichl ist im 102. Lebensjahr in Wien gestorben. Treichls Leben umspannt eine weltbewegende Epoche. 1913 in eine großbürgerliche Familie geboren, promoviert er später zum Doktor der Rechtswissenschaften. Die Treichls jubeln nicht, als im April 1938 Adolf Hitler in Wien den Anschluss Österreichs ans Deutsche Reich proklamiert, Heinrich Treichls Bruder fällt im Widerstand. Nach sechs Jahren Kriegsdienst in der deutschen Wehrmacht und amerikanischer Gefangenschaft wird Treichl Chef des Wiener Ullstein-Verlages. Nach Management-Funktionen wird der Bürgerliche Treichl 1970 von Bruno Kreisky zum Generaldirektor der Creditanstalt bestellt, die er für Sparer und Kleinanleger öffnet und modernisiert. 1981 wird Treichl nach heftigen politischen Kontroversen von Ex-Finanzminister Hannes Androsch abgelöst. Im Interview spricht der streitbare Bürgerliche über sein engagiertes Leben, das ihn für ganze 25 Jahre zum Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes machte.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Seit 25. Oktober sind die Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT + sowie die "Bundesland heute"-Ausgaben auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002