Welt Diabetes Tag: Physiotherapie hilft bei Risikofaktor "zu wenig Bewegung"

Als ExpertInnen für Bewegung sind PhysiotherapeutInnen die richtigen AnsprechpartnerInnen für DiabetikerInnen

Wien (OTS) - Anlässlich des Weltdiabetestages am 14. November 2014 steht die Volkskrankheit Diabetes einmal mehr im Rampenlicht. Als größte Risikofaktoren gelten falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. PhysiotherapeutInnen sind ExpertInnen für Bewegung und bieten Unterstützung bei der konsequenten Lebensstil- und Verhaltensänderung von DiabetikerInnen um langfristige Erfolge zu erzielen.

Physio Austria, der Bundesverband der PhysiotherapeutInnen Österreichs begrüßt, dass dem Thema Bewegung im Zusammenhang mit Diabetes auch in der Gesundheitspolitik Raum gegeben wird und die Bewegung im Fokus der Betrachtung der Prävention und Behandlung von Diabetes erkannt wird.

Als BewegungsexpertInnen - sowohl in der Gesundheitsförderung und Prävention als auch der Therapie - haben PhysiotherapeutInnen die Möglichkeit das Krankheitsbild Diabetes positiv zu beeinflussen. So kann u.a. der gezielte Einsatz von Bewegung zur Regulierung des Blutzuckerspiegels beitragen und die Körperwahrnehmung verbessert werden. Die Bewegungstherapie, ein Kernelement der Physiotherapie, umfasst u.a. Interventionen aus dem Ausdauer- und Kraftsportbereich, deren Wirkung wissenschaftlich belegt ist. Darüber hinaus reicht die Tätigkeit der Physiotherapie über das Herz-Kreislauftraining, der Unterstützung bei der Gewichtsreduktion, Anwendung durchblutungsfördernder Maßnahmen, Sensibilitätstraining bis hin zur Beratung hinsichtlich Schuhwerk sowie der Hilfsmittelversorgung. Im fortgeschritten Stadium z.B. nach einer Amputation spielen Mobilisation, Gangschulung und das Prothesentraining eine große Rolle.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit ist bei der Behandlung von Diabetes ein wesentlicher Erfolgsfaktor. "Es ist wichtig die Physiotherapie bereits in der Frühphase der Erkrankung miteinzubinden. Durch ihre besondere Expertise haben PhysiotherapeutInnen die Möglichkeit Spätfolgen und Sekundärerkrankungen entgegen zu wirken", betont Silvia Mériaux-Kratochvila, M.Ed., Präsidentin von Physio Austria. So spielt die Physiotherapie auch bei der Früherkennung des Diabetischen Fußes eine Rolle. Durch Analyse des Bewegungsverhaltens ist ein frühzeitiges Erkennen möglich.

GesprächspartnerInnen stehen auf Wunsch zur Verfügung. Weitere Information finden Sie auch auf unserer Homepage www.physioaustria.at

Physio Austria ist die Berufsvertretung der PhysiotherapeutInnen Österreichs mit aktuell rund 5.000 Mitgliedern. Neben umfangreichen Beratungs- und Weiterbildungsangeboten sowie qualitätssichernden Maßnahmen bietet Physio Austria eine TherapeutInnenliste auf www.physioaustria.at an. PatientInnen und KlientInnen finden dort freiberufliche PhysiotherapeutInnen in ihrer Nähe und können nach einzelnen Fachbereichen sowie nach unterschiedlichen Optionen suchen.

Rückfragen & Kontakt:

Patricia Otuka-Karner, Öffentlichkeitsarbeit Physio Austria,
patricia.otuka-karner@physioaustria.at, 01/ 587 99 51 DW 19

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHY0001