Bundesminister Ostermayer verleiht Staatspreis für Kulturpublizistik an Peter Strasser

Wien (OTS) - "Peter Strasser ist uns nicht nur als scharfsinniger Philosoph bekannt, sondern auch als erfolgreicher Buchautor, Kolumnist und geistreicher Kommentator aktueller Entwicklungen in Gesellschaft, Kultur und Politik", sagte Bundesminister Josef Ostermayer gestern, Dienstagabend, anlässlich der Verleihung des Staatspreises für Kulturpublizistik 2014 an Universitätsprofessor Peter Strasser im Bundeskanzleramt. Der Kulturminister verwies auf die zahlreichen Publikationen und Beiträge in Tageszeitungen, in denen es Peter Strasser immer wieder gelinge, philosophische Gedanken einem breiten Publikum näher zu bringen und mit aktuellen Fragen zu verknüpfen.

Auch der Laudator des Abends, Universitätsprofessor Konrad Paul Liessmann, hob die Gabe Strassers hervor, seine philosophischen Gedanken durch ansprechende Literatur zu vermitteln: "Peter Strasser ist jemand, der in allen möglichen Welten gut schreibt", so Liessmann in Anlehnung an einen Buchtitel des Geehrten. "Die Literatur ist Strasser immer sehr nahe, auch als Methode. Philosophieren und Erzählen bilden bei ihm mitunter eine Einheit, die es erlaubt, das Denken auf sinnfällige Art und Weise unmittelbar mit dem Leben zu verbinden." In seiner langjährigen Kolumne in der Tageszeitung "Die Presse" habe Strasser auf unterhaltsame Weise das Zeitgeschehen kommentiert: "Vor seiner spitzen Feder war hier niemand sicher", so Liessmann.

Kulturminister Ostermayer wies darauf hin, dass die Zuerkennung des Österreichischen Staatspreises für Kulturpublizistik auf Basis einer Juryentscheidung erfolge. Der Preis werde alle zwei Jahre an eine Persönlichkeit vergeben, die sich durch hervorragende Beiträge auf dem Gebiet der Kulturpublizistik in Zeitungen und Zeitschriften, in den audiovisuellen Medien oder in Einzelpublikationen besonders ausgezeichnet hat.

"Ich gratuliere Peter Strasser ganz herzlich und freue mich, dass er den Staatspreis für Kulturpublizistik annimmt. Ein Dankeschön auch an die Mitglieder der Jury für ihren entscheidenden Beitrag zur Preisvergabe", so Ostermayer. Der Geehrte bedankte sich abschließend mit den Worten: "Ich bin tief bewegt."

Peter Strasser, geboren 1950 in Österreich, habilitierte sich nach dem Studium der Germanistik und Philosophie 1980 im Fach Philosophie. Er ist Universitätsprofessor am Institut für Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Rechtsinformatik an der Karl-Franzens-Universität Graz. Seit Sommer 1999 unterrichtet Strasser regelmäßig als Lektor und Gastprofessor an der Universität Klagenfurt. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Philosophie, namentlich der Ethik, Metaphysik und Religionsphilosophie. Von 1990 bis 1995 war er Beirat des Avantgardefestivals "steirischer herbst". Von 2003 bis 2013 verfasste der die wöchentliche Kolumne "Die vorletzten Dinge" für die österreichische Tageszeitung "Die Presse". Er ist Autor zahlreicher Publikationen.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes http://fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Euler-Rolle
Kabinett Bundesminister Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecher Kunst & Kultur
Tel.: +43 1 531 15-202122
Mobil: +43 664 610 63 33
E-Mail: matthias.euler-rolle@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001