Vassilakou/ Grüne Wien: "Das Wien der Zukunft ist gut zu Kindern und wird sicher keine Pyjamastadt"

Vizebürgermeisterin gab Startschuss für "3x3 - Du gestaltest Wien" der Grünen Wien

Wien (OTS) - Montagnachmittag eröffnete Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) die dreitägige, interaktive Veranstaltung "3x3 - Du gestaltest Wien" im Impact Hub Vienna. In ihrer Eröffnungsrede legte Vassilakou den Grundstein für die kommenden Tage mit ExpertInnen, BürgerInnen und Grünen, aus denen das Wahlprogramm der Grünen Wien hervorgehen wird. Am Rande der Veranstaltung bedauerte Vassilakou das Scheitern der Mietrechtsreform auf Bundesebene: "Zurück an den Start, liebe Bundesregierung. Wir brauchen diese Reform. Wohnen muss leistbar bleiben. Wien kann einen ordentlichen Beitrag dazu leisten, aber nicht ohne ein vernünftiges Mietrecht."

Der erste Tag von "3x3 - Du gestaltest Wien" stand ganz im Zeichen von Mobilität, Stadtplanung, Energie und Umwelt. Dabei strich Vassilakou hervor: "Wien muss eine Stadt sein, die gut zu Kindern ist und gleichzeitig mit dem rasanten Wachstum fertig wird. Eine Stadt, die gut zu Kindern ist, ist gut für alle. Das bedeutet, Wien muss in den nächsten 10 Jahren 100 neue Schulklassen schaffen. Da sind die Kindergartenplätze noch gar nicht mitgerechnet. Zweitens, innerstädtische Verdichtung." Stadtentwicklungsgebieten wie jenen auf dem Gelände des ehemaligen Nordbahnhofes komme dabei zentrale Bedeutung zu. Allerdings: "Wir müssen sicherstellen, dass die Stadt durchmischt bleibt. Wir wollen keine Pyjama-Städte, und keine Anzug-Städte. Keine Schlafstadt und keine Arbeitsstadt. Die aktive Förderung von Erdgeschoßzonen kann viel dazu beitragen, dass in neuen Grätzeln urbanes Leben entsteht", betonte Vassilakou.

Der Klimawandel ist schon da. Wir müssen uns anpassen

Der Klimawandel wirkt sich in Städten besonders stark aus. "Unsere Mobilitätsstruktur zu verändern, ist nur eine von vielen Maßnahmen, um diese Herausforderung zu meistern. Nachhaltige Mobilität ist ein Energie-Sparer. Und Städte haben dafür die besten Voraussetzungen, um an einem Mobilitäts-System zu arbeiten, das nachhaltig und energie-effizient ist. Gleichzeitig verwandelt sich das Auto vom Statussymbol zum Gebrauchsgegenstand. Nutzen statt besitzen wird zum Standard." Damit Wien keine Pyjamastadt werde, müssen aber auch entscheidende Innovationen auf dem Gebiet der Bürgerbeteiligung passieren: "Was bei den Bürgersolarkraftwerken erfolgreich funktioniert hat, wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen:
Crowdfunding. Insbesondere im Energiebereich, aber auch für weitere Infrastrukturen ist eine Beteiligung von BürgerInnen in Zeiten unsicherer Finanzmärkten eine günstige Option."

Vassilakou zitierte abschließend den ehemaligen Bürgermeister von Curitiba (Brasilien), Jamie Lerner: "Stadt ist nicht das Problem. Stadt ist die Lösung."

---

Information zu: "3x3 - Du gestaltest Wien"

3 Tage - 3 Themen - 3 Chancen zum Mitmachen

Wann: Montag, 10.11. bis Mittwoch, 12.11.2014, 14:00-22:00 Uhr
Wo: Impact HUB Vienna, Lindengasse 56, 1070 Wien

Programm:

Heute, Montag, 10.11., 14:00-15:00 Kick-Off und Medientermin mit Maria Vassilakou
15:00 - 17:30: Workshops zu den Thesen Mobilität, Stadtentwicklung, Energie & Umwelt
18:00 - 20:00: Podiumsdiskussion

Am Podium:
Thomas Weber, The GAP u Biorama
Angie Rattay, Neongreen Network
Martina Jauschneg, Landschaftsplanerin u Smart Cities
Harald Frey, TU Wien
Rüdiger Maresch, Gemeinderat - Grüne Wien
Moderation: Ute Woltron

Dienstag, 11.11.: "Bauen & Wohnen: leistbar und lebenswert!"

14:00 - 17:00: Workshops
17:30 - 18:00: Grüne Thesen - Christoph Chorherr
18:00 - 20:00: Podiumsdiskussion
Am Podium:
Hans Jörg Ulreich, Bauträger
Markus Reiter, Neunerhaus
Thomas Knoll, Landschaftsplaner
Fritz Oettl, Cofabric
Christoph Chorherr, Gemeinderat Grüne Wien
Moderation: Ute Woltron

Mittwoch, 12.11.: "Schule & Bildung: früh und frei!"

14:00 - 15:00: Grüne Thesen - David Ellensohn
15:00 - 17:30: Workshops zu den Thesen
18:00 - 20:00: Podiumsdiskussion zum Thema
Am Podium:
Heidi Schrodt, Buchautorin
Josef Reichmayr, Direktor Integrative Lernwerkstatt
Raphaela Keller, BKHW
David Ellensohn, Klubobmann Grüne Wien
Moderation: Matthias Schickhofer

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (+43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002