FP-Eisenstein: Durch Reduktion der Gebühren, Wohnen wieder leistbarer machen

Rot-Grünen Mietwucher endlich beenden

Wien (OTS/fpd) - Statt pausenlos eine Wiedereinführung einer Leerstandsabgabe von Wohnungen zu fordern, wäre es höchst an der Zeit endlich mehr leistbare Wohnungen auf den Markt zu bringen. Je mehr Wohnungen vorhanden sind, umso leistbarer wird das Wohnen. Die kommunistisch-sozialistische Gleichmachungsmanier gegen private Eigentümer ist jedenfalls ein Skandal sondergleichen, so der freiheitliche Landtagsabgeordnete und Wohnbausprecher Dr. Herbert Eisenstein.

Finden sich keine Mieter, weil die Angebote zu teuer sind, so werden die Vermieter langfristig zurückstecken müssen. Für die Vermieter muss es sich wieder lohnen, ihre Wohnungen zu vermieten, so Eisenstein, der weiter meint, dass besonders die Gemeinde Wien dafür sorgen muss, dass ihre Bewohnerinnen und Bewohner eine lebenswerte Stadt vorfinden, in der sie sich das Leben auch leisten können. Für Wiener Wohnen wäre es beispielsweise ein leichtes reglementierend einzugreifen und eine Mietpreis-Obergrenze einzuführen. Aber auch eine Gebührenentlastung für Wasser, Kanal, Müll Heizen usw. ist ein absolutes Muss. Durch derartige Möglichkeiten würden die Wienerinnen und Wiener jedenfalls dauerhaft entlastet ist Eisenstein überzeugt. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
01/4000/81635

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007