FP-Nepp: Volle Härte des Gesetzes für den Folter-Vater!

Justiz-Skandal, dass der 26-Jährige trotz des Todes der Tochter (2) frei herumläuft

Wien (OTS/fpd) - "Zur Strafe" und "als Erziehungsmaßnahme" hatte der Wiener sein eigenes, kleines Töchterchen unter die kochend heiße Dusche gehalten. Nach zwei Wochen langem Martyrium und verzweifeltem Kampf gegen den Tod ist das Kleinkind heute im SMS-Ost seinen schweren Verbrennungen erlegen. "Dass sich die Justiz bisher nicht dazu durchringen konnte, diesen Folter-Vater in Untersuchungshaft zu nehmen, ist ein riesengroßer Skandal", zeigt sich LAbg. Dominik Nepp, Obmann des Wiener Freiheitlichen Familienverbands, erschüttert.

Wenn es um den Schutz der Schwächsten unserer Gesellschaft, der Kinder, gehe, komme die Justiz immer wieder ihrer Verantwortung nur sehr schleppend nach. Nepp: "Ein Mensch, der sein eigenes Kind derart schwer misshandelt, dass es letztlich sogar zu Tode kommt, gehört unverzüglich aus dem Verkehr gezogen. Alleine schon aus generalpräventiven Gründen muss diesen Mann in Folge auch die volle Härte des Gesetzes treffen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006