"Report" am 11. November: Islamgesetz, zumutbare Jobs, Justizpanne und Wirbel um Pfarrer in Wien-Penzing

Bundesminister Josef Ostermayer zu Gast im Studio

Wien (OTS) - Lou Lorenz-Dittlbacher präsentiert den in HD produzierten "Report" am Dienstag, dem 11. November 2014, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Islamgesetz

Das Islamgesetz aus dem Jahr 1912 wird novelliert. Bereits in der Begutachtungsphase gehen die Emotionen hoch. Die Islamische Glaubensgemeinschaft fühlt sich plötzlich diskriminiert, die Vertreter der Aleviten hingegen befürworten den Entwurf. Der Islam ist derzeit zum Politikum geworden - ist da eine sachliche Lösung noch möglich? Martina Schmidt, Alexander Sattmann und Ernst Johann Schwarz berichten über Pro und Kontra.

Gast im Studio ist der für Glaubens- und Kultusfragen zuständige Bundesminister Josef Ostermayer.

Räuber in Freiheit

Ein verurteilter Schwerverbrecher wurde drei Jahre zu früh aus dem Gefängnis entlassen, ein bedauerlicher Irrtum, sagt die Justiz. Wie war das möglich, warum hat man den Fehler erst so spät zugegeben und nicht sofort nach dem Mann gefahndet? Martin Pusch berichtet über eine peinliche Justizpanne.

Zumutbare Jobs

Welche Jobs müssen Arbeitslose annehmen, wie lange darf die Fahrt zum Arbeitsplatz höchstens dauern? Nach den jüngsten Rekordzahlen der Arbeitslosenstatistik diskutiert die Politik eine Verschärfung der Zumutbarkeitsregeln. Das soll die Vermittlung erleichtern und die Arbeitswilligkeit forcieren. Doch da es kaum offene Stellen für viele, meist unqualifizierte Jobsuchende gibt, sehen Experten dadurch kaum Effekte für den Arbeitsmarkt. Helga Lazar, Münire Inam, Thomas Schweinberger und Emanuel Liedl über heikle arbeitsmarktpolitische Strategien.

Wirbel um den Exorzisten

In der Pfarre Wien-Penzing gehen die Wogen hoch. Pfarrer Christian Sieberer, der sich selbst gerne als Exorzist oder Seelsorger von Prostituierten inszeniert, bringt immer mehr Gläubige in seiner eigenen Kirche gegen sich auf: Mitarbeiter werden geschasst, Ministranten treten in Streik, Gottesdienstbesucher/innen bleiben weg. Der Erzdiözese Wien ist das Problem schon lange bekannt. Ihr Weg der Konfliktlösung empört nun auch die engagiertesten Katholiken:
Nicht der Pfarrer, sondern der Pfarrgemeinderat wurde kurzerhand abgesetzt. Eva Maria Kaiser berichtet.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Seit 25. Oktober sind die Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT + sowie die "Bundesland heute"-Ausgaben auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008