Sechs Verkehrstote in der vergangenen Woche

383 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 9. November 2014

Wien (OTS) - Zwischen 3. November und 9. November 2014 starben auf Österreichs Straßen sechs Menschen bei Verkehrsunfällen.

Die Opfer in der vergangenen Woche waren drei Pkw-Lenker, ein Motorrad-Lenker, ein Fußgänger und eine Lenkerin eines Elektrofahrrades. Die 68-jährige Frau war am Sonntagabend in Dornbirn gegen 21.35 Uhr mit ihrem E-Bike auf einer Gemeindestraße im Ortsgebiet unterwegs, als sie aus noch ungeklärter Ursache auf den linksseitig gelegenen Gehsteig stürzte und sich schwerste Kopfverletzungen zuzog, denen sie wenig später im Krankenhaus erlag. Es war kein anderes Fahrzeug am Unfall beteiligt.

Zwischen Freitag und Sonntag verunglückten drei Verkehrsteilnehmer tödlich.

Auf Bundesstraßen kamen in der Vorwoche drei Menschen ums Leben, auf Gemeindestraßen zwei und auf Landesstraßen einer. Je zwei Verkehrstote mussten in Niederösterreich und Oberösterreich beklagt werden, jeweils ein Verkehrstoter in den Bundesländern Tirol und Vorarlberg.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in drei Fällen nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit, in je einem Fall Unachtsamkeit und Vorrangverletzung. Bei einem Unfall konnte die Ursache bisher nicht ermittelt werden. Drei der sechs Unfälle waren Alleinunfälle, zwei tödlich verletzte Fahrzeuglenker hatten den Gurt nicht angelegt.

Vom 1. Jänner bis 9. November 2014 gab es im österreichischen Straßennetz 383 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2013 waren es 402 und 2012 461.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, MA
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002