Einladung/Wien: Große Unterschriftenaktion gegen Massentierhaltung

Petition gegen Massentierhaltung: Der Verein Gegen Tierfabriken möchte mit einer Aktion die fehlenden Unterschriften auf 30 000 sammeln, um sie Gesundheitsministerin Oberhauser vorzulegen

Wien (OTS) - Wann: Mittwoch, 12. November 2014 von 10:00 - 17:00 Uhr Wo: Mariahilferstraße 77, 1070 Wien (vor dem Generali Center)

Ob Hühner, Rinder, Schweine oder Puten; die Bedingungen in österreischischen Tierfabriken sind für die Tiere katastrophal. So müssen zum Beispiel 20 Hühner auf einem einzigen m2 auskommen! Die Geflügelindustrie und die Landwirtschaftskammer setzen dennoch auf immer größere Betriebe und immer größere Besatzdichten, ein Weg in die Sackgasse. Je höher die Besatzdichten sind, umso mehr Antiobiotikaeinsatz ist erforderlich um Seuchen vorzubeugen. Eine Entwicklung die die Umwelt sowie die Gesundheit von Mensch und Tier massiv bedroht. Neben der Entstehung multiresistenter Keime, sind sogar bei konsequentem Antiobiotikaeinsatz Tierseuchen nicht auszuschließen. Das bestätigt ein Vorfall aus Mecklenburg-Vorpommern in Deutschland. Vor einigen Tagen hat sich ein besonders gefährliches Infuenzavirus in einem großen Mastputenbetrieb ausgebreitet. 31 000 Tiere mussten getötet werden und es musste ein 3 km breiter Sperrbezirk eingerichtet werden. Ausmaße der Massentierhaltung, die auch bei uns in Österreich durchaus nicht auszuschließen sind.

Um zu zeigen, dass die österreichische Bevölkerung solche Tierfabriken ablehnt, veranstaltet der VGT eine Unterschriftensammelaktion in der Mariahilferstraße. AktivistInnen werden in Hühnerkostümen PassantInnen auf die Petition aufmerksam machen. Am Infostand können sich Interessierte detaillierter über die Haltungsbedingungen informieren.

Bis zum 19. Jänner 2015 soll die Petition mindestens 30 000 Unterschriften erreicht haben, damit sie Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser vorgelegt werden kann. In einem Gespräch soll auch über die Forderungen der Petition wie z.B.: Ein Ende der Bodenhaltung mit Käfigen oder ein Ende der Tötung aller männlichen Küken für die Eierproduktion gesprochen werden.

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
Tel.: 01/929 14 98-0
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0002