Kinderfreunde zu Kinderrechte-Enquete: Jetzt ist Zeit zu handeln

Langjährige Baustellen im Kinderrechte-Bereich müssen angegangen werden

Wien (OTS) - "Wenn heute Expertinnen und Experten aus dem Kinder- und Jugendbereich im Parlament zusammenkommen, um über das Thema Kinderrechte zu diskutieren, ist das ein guter erster Schritt. Nach 25 Jahren, in denen die UN-Kinderrechtskonvention existiert, ist es aber höchste Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und die Kinderrechte auf rechtlicher und gesellschaftlicher Ebene ernsthaft umzusetzen", fordert Christian Oxonitsch, Bundesvorsitzender der Österreichischen Kinderfreunde. Formal sei es ein großes Problem, dass die Konvention trotz Ratifizierung in Österreich im Jahr 1992 noch immer mit einem Erfüllungsvorbehalt versehen ist. Auch sei die Verfassungsinitiative aus dem Jahr 2011 aus heutiger Sicht eher halbherzig: "Wenn wir es mit den Kinderrechten in Österreich ernst meinen, müssen wir das auch auf gesetzlicher Ebene abbilden.", so Oxonitsch.

Es sei jedoch auch mit einer gesetzlichen Verankerung der Kinderrechte nicht getan. Vor allem im Bereich der Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen sei laut Oxonitsch noch viel Luft nach oben:
"Dass bei der heutigen Enquete zum ersten Mal auch Jugendliche teilnehmen dürfen und als Experten angesehen werden, ist eine großartige Sache. Wir würden uns wünschen, dass ein solcher Prozess bei allen Gesetzwerdungsprozessen angewandt wird, Kinder und Jugendliche also bei allen Belangen mitreden dürfen, die sie betreffen."

Die Probleme von Kindern und Jugendlichen in diesem Land gehen jedoch noch viel weiter: Ob im Bereich Kinder- und Jugendgesundheit, Fragen der Kinderarmut, bei der Ungleichbehandlung von Flüchtlingskindern oder im Bildungsbereich - die Republik hätte noch einiges zu tun. "Wir erhoffen uns, dass aus der heutigen Enquete auch ein weiteres Prozedere abgeleitet werden kann. Nur den 25. Geburtstag als Anlass für ein kleines Strohfeuer zu nehmen, ist nicht genug. Es braucht eine zuständige Stelle auf parlamentarischer Ebene, die sich mit der Umsetzung der Konvention beschäftigt und dafür sorgt, dass nach 25 Jahren wieder Schwung in das Thema kommt", fordert Oxonitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Kinderfreunde
Mag. (FH) Daniel Bohmann
Pressereferent
Tel.: 01/512 12 98 - 60; 0699/19529488
daniel.bohmann@kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0001