BSO: Michael Eschlböck als Fachverbandsvertreter in die Bundes-Sportkonferenz nachgewählt

Wien (OTS) - Im Rahmen des 91. Österreichischen Sportfachrates am 7. November 2014 wurde Michael Eschlböck zum Vertreter der Bundes-Sportfachverbände in die Bundes-Sportkonferenz gewählt. Er folgt damit Ing. Christian Meidlinger nach, der seit 29. August 2013 Mitglied der Bundes-Sportkonferenz war und am 1. September 2014 von dieser Funktion zurückgetreten ist.

"Ich bedanke mich für die Unterstützung und das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf diese neue Funktion und spannende Aufgabe. Es ist für mich eine große Ehre und zugleich auch ein bedeutender Auftrag, die Fachverbände in der Bundes-Sportkonferenz zu vertreten. Mein Ziel ist es, speziell ihren Bedürfnissen und dem Spitzen- und Leistungssport in seiner ganzen Bandbreite eine Stimme zu geben und mich für diesen und seine Anliegen einzusetzen.", bekräftigt Eschlböck.

Michael Eschlböck, knapp zehn Jahre selbst aktiver Footballer, ist seit 2003 Präsident des American Football Bund Österreichs. Am 15. November 2013 wurde er zudem zu einem der vier BSO-Vizepräsidenten gewählt und ist im Präsidium des Sportfachrates sowie Mitglied des Spitzensportausschusses.

Der Österreichische Sportfachrat ist das Gremium der 60 Bundes-Sportfachverbände, die in der BSO ordentliches Mitglied sind. Daneben hat der Sportfachrat als Arbeitsgremium den Spitzensportausschuss eingerichtet.

Die Bundes-Sportkonferenz ist das Leitungsorgan des Bundes-Sportförderungsfonds und vertritt diesen nach außen. Sie besteht aus elf Mitgliedern, wobei acht Mitglieder von der BSO und drei Mitglieder vom BMLVS bestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO)
Mag. Barbara Spindler
Geschäftsführerin
Tel.: +43 / 1 / 504 44 55
office@bso.or.at
www.bso.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BSO0001