NEOS: Im Asylbereich muss Verantwortung wahrgenommen werden

Niki Scherak: "Überfüllte Massenlager sind kein Zustand, den man einfach hinnehmen darf"

Wien (OTS) - Eine temporäre Unterbringung von Asylwerbern in weiteren Bundesländern ist dringend notwendig. "Natürlich darf es sich um keinen Dauerzustand, sondern nur um eine temporäre Notlösung handeln, aber aufgrund der stetigen Überfüllung insbesondere des Erstaufnahmezentrums Traiskirchen muss über andere Möglichkeiten nachgedacht werden um Asylwerbern eine menschenwürdige Unterkunft zu bieten", so Niki Scherak, Menschenrechtssprecher der NEOS.

"Wir werden in diesem Zusammenhang zwei parlamentarische Anfragen einbringen, die die genaue Zahl der verfügbaren leerstehenden Bundesgebäude eruieren soll. Natürlich führt kein Weg daran vorbei, dass das österreichische Asylsystem geändert werden muss. Insbesondere die Länder müssen weiterhin dazu angehalten werden ihre Quoten zu erfüllen. Jetzt geht es aber in erster Linie um das Wohl der Flüchtlinge. Überfüllte Massenlager sind kein Zustand, den man einfach hinnehmen darf", so Scherak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS - Presseteam im Parlament
Tel.: 01 40 110 9091
presse@neos.eu
presse.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002