FPÖ-Belakowitsch-Jenewein: Regierung soll Würde am Ende des Lebens auch sozialpolitisch garantieren

Hundstorfer und Co. sollen ältere Generation und Behinderte endlich ernst nehmen

Wien (OTS) - "Anlässlich der heute startenden parlamentarischen Enquete 'Würde am Ende des Lebens' rufe ich die rot-schwarze Bundesregierung dazu auf, dieses Anliegen auch sozialpolitisch endlich ernst zu nehmen", betont FPÖ-Gesundheitssprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

"In der Vergangenheit ist diese Bundesregierung leider dadurch auffällig geworden, dass sie beispielsweise den Zugang zum Pflegegeld verschärft hat, das Pflegegeld jahrelang nicht valorisiert wurde und man die Pensionen nicht einmal an die Inflationsraten angepasst, also de facto massiv gekürzt hat", so Belakowitsch-Jenewein weiter. In Wien komme noch die Streichung des Heizkostenzuschusses durch Rot-Grün hinzu, von der gerade ältere Menschen und Behinderte massiv betroffen seien.

"Wenn es Hundstorfer und die Abgeordneten der Regierungsparteien ernst meinen mit dem politischen Ziel, für die Menschen ein würdiges Dasein am Ende des Lebens zu garantieren, dann muss man hier raschest sozialpolitische Korrekturen vornehmen. Wenn diese Enquete-Komission wirklich ernst genommen werden will, darf nicht wieder auf dem Rücken der Armen und Kranken gespart werden", so Belakowitsch-Jenewein.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004