Ein Jahr nach der Taifun-Katastrophe auf den Philippinen: "Nachbar in Not" konnte vielen Menschen neue Hoffnung schenken

Nach der Soforthilfe: Viele Wiederaufbauprojekte mit Hilfe der Spenden aus Österreich finanziert

Wien (OTS) - Am 8. November 2013 verwüstete Taifun "Haiyan" 39 philippinische Provinzen. Mehr als zehn Millionen Menschen waren betroffen. Viele verloren ihr gesamtes Hab und Gut, Familien wurden auseinandergerissen, Kinder zu Waisen. Um den Überlebenden der Katastrophe dringend benötigte Soforthilfe zu leisten, sie aber auch bei der Wiedererlangung ihrer Lebensgrundlagen zu unterstützen, starteten ORF und "Nachbar in Not" die "Nachbar in Not -Taifunhilfe". Der 18. November 2013 wurde zum großen ORF-Aktionstag für die Menschen auf den Philippinen ausgerufen - insgesamt wurden innerhalb weniger Wochen 3,3 Millionen Euro für die "Nachbar in Not -Taifunhilfe" gespendet. Viele der mit dem Spendengeld aus Österreich mitfinanzierten Projekte sind immer noch am Laufen, wie sich eine Delegation aus ORF und "Nachbar in Not" bei einem Lokalaugenschein auf den Philippinen, ein Jahr nach der Katastrophe, überzeugen konnte. ORF-Reporter Robert Uitz war mit der Kamera dabei und wird über die Hilfe aus Österreich für die "ZiB 2" - rund um den Jahrestag der Katastrophe - berichten.

Wiederaufbau von Häuser und Schulen

"Ein Jahr nach der Taifun-Katastrophe will ich mich bei allen bedanken, die mitgeholfen haben, den Menschen auf den Philippinen neue Hoffnung zu schenken. Nur dank des unermüdlichen Einsatzes aller Beteiligten und der Spenden der Österreicherinnen und Österreicher konnte rasche Nothilfe geleistet sowie Häuser und Schulen wiederaufgebaut werden. Mit der Hilfe aus Österreich können wir die Menschen auf den Philippinen auch weiterhin unterstützen", sagt Caritas-Auslandshilfe-Generalsekretär und "Nachbar in Not"-Vorstand Christoph Schweifer.

Wiederherstellung landwirtschaftlicher Grundlagen

"Ein Jahr nach dem Taifun können viele Betroffene durch die finanzielle Unterstützung ihre Land- und Viehwirtschaft wieder aufbauen. Dennoch bleibt die zentrale Herausforderung der Wiederaufbau von Unterkünften für die Bevölkerung", betont Michael Opriesnig, stellvertretender Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes.
Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting: "Ich bin beeindruckt, von den vielen unterschiedlichen Wiederaufbauprojekten der "Nachbar in Not"-Hilfsorganisationen, die vom Wiederaufbau von Schulen, der Einrichtung von Klassenzimmern, der Verteilung von Saatgut, der Reparatur oder Verteilung von Fischerbooten, dem Wiederaufbau bzw. der Verteilung von Baumaterialien zur Sanierung der Häuser oder der Errichtung von Gesundheitszentren für die Bevölkerung reichen. Das Spendengeld aus Österreich besitzt auf den Philippinen ein Vielfaches an Wert und es lassen sich nachhaltige Projekte damit finanzieren."

Mehr als sechs Millionen Euro Spenden bisher für "Nachbar in Not"-Flüchtlingshilfe in Syrien und im Nordirak

Auch die im Mai 2014 gestartete "Nachbar in Not - Flüchtlingshilfe Syrien" konnte mittlerweile mehr als sechs Millionen Euro Spenden sammeln - allein 1,1 Millionen davon für die im heurigen Oktober gestartete "Winterhilfe für Syrien und Nordirak". "In Syrien und im Nordirak sind Millionen Menschen auf der Flucht. Jetzt geht es darum, alles zu unternehmen, um das Überleben der Flüchtlinge während der kalten Wintermonate zu sichern. Jede Hilfe zählt!", so "Nachbar in Not"-Vorstandsvorsitzender Christoph Schweifer von der Caritas.

"In Syrien geht es für viele Kriegsflüchtlinge ums nackte Überleben. Der bevorstehende Winter trifft vor allem Familien, die in Zelten leben, besonders hart. Umso dankbarer sind wir, diese Menschen durch die Solidarität vieler österreichischer Spenderinnen und Spender mit einer Million Euro für Winterhilfe unterstützen zu können", unterstreicht "Nachbar in Not"-Vorstand Michael Opriesnig vom Österreichischen Roten Kreuz.

Alle Infos zu Projekten und Spendenmöglichkeiten von "Nachbar in Not" auf nachbarinnot.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001