Leopoldstadt: Zaubernde Schlaraffen im Circusmuseum

Wien (OTS/RK) - Im "Circus- & Clownmuseum Wien" (2., Ilgplatz 7) möchten am Samstag, 8. November, vier trickreiche Mitglieder der Vereinigung "Schlaraffia" das Publikum mit einer "Neuen Wunderschau" bezaubern. Die vier reiferen Herren führen mit einem Zwinkern und Wortwitz verblüffende Kunststücke mit den unterschiedlichsten Alltagsgegenständen vor. "Wir verzaubern einfach alles und versprechen, keine Zuschauer verschwinden zu lassen", beteuern die altbewährten Täuschungskünstler. Beginn des wundersamen Abends ist um 19.30 Uhr. Wer die "Schlaraffen" bei der amüsanten Hexerei mit dem Motto "UHU ganz NAH" erleben will, blecht dafür 18 Euro. Auskunft und Reservierung: Telefon 0676/406 88 68.

Klassische Wiener Magie, Gedankenleser und Orient-Tänze

Weitere Veranstaltungen finden im "Circus- & Clownmuseum" in der Leopoldstadt am Montag, 10. November ("Klassische Wiener Zauberkunst" mit Matthias Brain, Prof. Bombasticus und Hoxy, Beginn: 20.00 Uhr, Karten: 20 Euro), sowie am Donnerstag, 13. November, und am Freitag, 14. November ("Mysterien & Rätsel", Shows im Zeichen des Unmöglichen mit dem Gedankenleser Michel Dore, Start: 19.30 Uhr, Eintritt: 15 Euro), statt.

Orientalische Tänze präsentiert die Solistin und Choreografin "Marta" mit ihrem Ensemble am Samstag, 15. November, ab 19.30 Uhr, auf der Bühne des Museums am Ilgplatz. Der Eintrittspreis für die betörende Revue "Arabische Nächte II" beträgt 12 Euro. Die Kleinsten amüsiert am Sonntag, 16. November, ab 14.30 Uhr, die humorige Kinder-Zaubershow "Sim-Sala-Pocus" mit "Emilius" und "Slotini", bei der unter anderem eine absolut rätselhafte "Verschwinde-Maschine" ausprobiert wird und anstatt Federvieh erwachsene Begleiter das Gackern übernehmen dürfen (Karten: 6 Euro). Reservierung und Information via E-Mail: andreas@circus-clownmuseum.at.

Gratis jeden Sonntag: Zirkusnostalgie-Sammlung ansehen

All die kostenpflichtigen Sonder-Veranstaltungen ergänzen die ständige Zirkusgeschichte- und Unterhaltungskunst-Ausstellung (Plakate, Fotoaufnahmen, Requisiten, Programmhefte, etc.) im "Circus-& Clownmuseum Wien" (2., Ilgplatz 7). Das Museum ist an jedem Sonntag (10.00 bis 13.00 Uhr) sowie am ersten und am dritten Donnerstag im Monat (19.00 bis 21.00 Uhr) bei freiem Eintritt geöffnet. Die ehrenamtlichen Zirkushistoriker haben immerzu ein offenes Ohr für Fragen der Besucher. Seit vielen Jahren gehört das Museum der "ARGE Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen" an. Wissenswertes zu der großen Zirkusnostalgie-Sammlung im Internet:
www.circus-clownmuseum.at. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005