Vortragsabend des ÖVK (Österreichischer Verein für Kraftfahrzeugtechnik)

Wien (OTS) -

FEINSTAUBBELASTUNGEN IN ÖSTERREICH -

Quellen und Lösungsansätze
von Dr. Markus Amann, Ao.Univ.-Prof. Dr. Hans Puxbaum und Ao.Univ.-Prof. Dr. Peter Sturm

Mit Beginn der kalten Jahreszeit ist wieder ein Anstieg der Feinstaubbelastung in den Stadtgebieten zu erwarten. Aufgrund der Überschreitungen der Grenzwerte nach dem Immissionsschutzgesetz Luft (IG-L) ist es notwendig Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Luftqualität zu setzen. Der Straßenverkehr ist eine, jedoch bei weitem nicht die größte Quelle. Hausbrand, Gewerbe aber auch der regionale und überregionale Transport von Feinstaub aus dem Umland in die Stadt sind nicht zu vernachlässigen.
Neben den schon umgesetzten und noch geplanten Maßnahmen auf dem Sektor Verkehr sind daher international koordinierte Maßnahmen bei Quellen wie der Massentierhaltung und Holzheizungen erforderlich.

und

EMISSIONEN DURCH FEUERWERKE

  • Belastungen von Umwelt und Tieren
  • Gefährdung von Gesundheit und Sicherheit von Dr. Bruna Illini

Feuerwerke - zweifelsohne schön anzusehen - emittieren so große Mengen an Schadstoffen, dass sie mit den Emissionen des Verkehrs vergleichbar sind. Es ist daher höchste Zeit hier entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Vortragsabend des ÖVK (Österreichischer Verein für
Kraftfahrzeugtechnik)


Datum: 11.11.2014, 18:15 - 20:00 Uhr

Ort:
Haus der Industrie, Großer Festsaal
Schwarzenbergplatz, 1230 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. H.P. Lenz (Vorsitzender)
Österreichischer Verein für Kraftfahrzeugtechnik (ÖVK)
A-1010 Wien, Elisabethstraße 26
Tel.: +43/1/585 27 41-0
Fax: +43/1/585 27 41-99
E-Mail: info@oevk.at
www.oevk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KFZ0001