Juraczka: ÖVP Wien lehnt türkisch-sprachige Imam-Schule ab

Konflikt auf der Straße auszutragen, ist aber definitiv der falsche Weg

Wien (OTS) - "Das vorliegende Projekt einer türkisch-sprachigen Imam-Schule wird von der ÖVP Wien abgelehnt, doch diesen Konflikt auf der Straße auszutragen, halten wir für den komplett falschen Weg", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Manfred Juraczka in einer ersten Reaktion angesichts der Debatte und der heutigen Demonstration in Zusammenhang mit der geplanten Imam-Schule in Simmering.

"Die Bestrebungen in der österreichischen Integrationspolitik gehen dahin, ein friedliches Zusammenleben auf der Basis gemeinsamer Werte zu garantieren. So wie die Imam-Schule jetzt ausgestaltet ist, konterkariert sie die Bemühungen der letzten Jahre in diesem Bereich. Aber auch eine undifferenzierte Hetze und das Schüren von Emotionen ist der Sache nicht zuträglich. Daher sollten alle Parteien und Interessengruppen danach trachten, eine konstruktive Lösung zu finden", so Juraczka weiter.

"Der Ball liegt seit langer Zeit bei SPÖ-Bildungsministerin Heinisch-Hosek. Sie ist aufgefordert, das Privatschulgesetz so zu novellieren, damit solche Schulen nicht mehr möglich sind", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001