FPÖ-TV: Teure Studenten aus dem Ausland

SPÖ sorgt für Pflege-Dilemma - FPÖ warnt vor Terrorgefahr

Wien (OTS) - Jeder vierte Student an unseren Universitäten kommt aus dem Ausland. Für die Ausbildung des akademischen Nachwuchses anderer Länder gibt Österreich rund 750 Millionen Euro im Jahr aus. Diese Kosten trägt der Steuerzahler. FPÖ-Obmann HC Strache fordert ein Aus für das Gratis-Studium von Ausländern in Österreich. "Es kann nicht sein, dass wir alle Kosten für alle Studenten dieser Welt übernehmen", macht Strache im aktuellen FPÖ-TV-Magazin klar. Er will, dass nur mehr jene hier studieren können, die auch in ihrem Heimatland dazu eine Berechtigung haben.

Die Bundesregierung setzt den Rotstift bei den alten und kranken Menschen in unserer Gesellschaft an. Wer in die Pflegestufe 1 oder 2 fällt, muss künftig mit einem erschwerten Zugang zum Pflegegeld rechnen. Hinzu kommt, dass das Pflegegeld seit Jahren nicht erhöht wurde, was für die Bezieher eine reale Kürzung bedeutet. FPÖ-TV zeigt, welche Folgen die Einsparungspläne von Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) haben.

Sechs Millionen Straftaten wurden in den letzten zehn Jahren verübt, nur 40 Prozent davon aufgeklärt. Zeitgleich nimmt die Gefahr durch Terroranschläge von Islamisten hierzulande zu, wie unlängst auch das Innenministerium eingestehen musste. Die FPÖ habe mir ihren jahrelangen Warnungen Recht behalten, betonte FPÖ-Obmann HC Strache in der gestrigen Sondersitzung des Nationalrats zum Thema "Sicherheit statt Islamisierung und Asylchaos".

Das FPÖ-TV-Magazin erscheint immer donnerstags pünktlich um 11 Uhr auf www.fpoe-tv.at und im YouTube-Kanal www.youtube.com/fpoetvonline.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003