Bezirksmuseum 2: 10 "Alltagsskulpturen" als Mahnmal

Wien (OTS) - An den November-Pogrom erinnert das Bezirksmuseum Leopoldstadt (2., Karmelitergasse 9) bei der nachmittäglichen Zusammenkunft am Sonntag, 9. November. Ab 16.00 Uhr erfolgt die Vorstellung des Mahnmals "Alltagsskulpturen". Zu den Besuchern sprechen der Bezirksvorsteher der Leopoldstadt, Karlheinz Hora, sowie der ehrenamtliche Museumsleiter, Georg Friedler. Außerdem meldet sich die Schöpferin des Werkes, Catrin Bolt, zu Wort. 10 Text-Fragmente mit persönlichen Berichten aus der NS-Zeit sind an verschiedenen Orten in Wien zu finden: Die Hinweise auf das seinerzeitige dortige Geschehen wurden mit Straßenmarkierfarbe festgehalten und sind im Gehen lesbar. Wie das Museum mitteilt, macht das mehrteilige Mahnmal "alltägliche und vertraute Orte neu erfahrbar und die Stadt in ihrer Geschichte wahrnehmbar". Im Rahmen der Veranstaltung rezitiert Gilda Semo die warnenden Worte. Der Eintritt ist frei. Information: Telefon 4000/02 127, E-Mail bm1020@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Leopoldstadt:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009