Kadenbach: Klare Regeln bei der Zulassung "neuartiger Lebensmittel"

SPÖ-EU-Abgeordnete fordert Transparenz auf dem Teller im Sinne der öffentlichen Gesundheit

Wien (OTS/SK) - Im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit haben die EU-Parlamentarier heute über den Verordnungsvorschlag zu neuartigen Lebensmittel beraten. "Immer wieder kommen neuartige Lebensmittel auf den Markt. Um aber sicherzustellen, dass diese kein Gesundheitsrisiko bergen, müssen sie einem Zulassungsverfahren unterzogen werden. Das erledigt die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit und ist im Sinne der öffentlich Gesundheit", erklärt Karin Kadenbach, SPÖ-EU-Abgeordnete und Mitglied im zuständigen Ausschuss, am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Der Vorschlag sieht eine Überarbeitung der bereits existierenden Verordnung vor. *****

"Mehr Sicherheit muss vor allem hinsichtlich neu auf den Markt gebrachter Produkte mit Nano-Partikeln geschaffen werden. Bis jetzt fehlen hier klare Regelungen. Nano-Partikel haben aufgrund ihrer geringen Größe eine große Bewegungsfreiheit und Reaktivität und könnten im menschlichen und tierischen Organismus Schaden anrichten", sagte Kadenbach.

Der zuständige Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wird voraussichtlich am 24. November über den Verordnungsvorschlag abstimmen. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Mitterhuber, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: +43 1 40110-3612, E-Mail: elisabeth.mitterhuber@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012