Metallindustrie: Gewerkschaften erzielen fünften identen Lohn- und Gehaltsabschluss

Nichteisen-Metallindustrie abgeschlossen, nächste Verhandlung bereits heute Nachmittag

Wien (OTS/ÖGB) - Die Verhandlungen der Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp über einen einheitlichen Kollektivvertrag Metallindustrie wurden am 5. November erfolgreich fortgesetzt. Nach dem Abschluss mit dem Fachverband Bergbau-Stahl am vergangenen Montag konnte heute in der zweiten Runde der Verhandlungen mit dem Fachverband der Nichteisen-Metallindustrie für die rund 6.500 Beschäftigten ein identes Ergebnis erzielt werden. "Dies ist nun der fünfte idente Lohn- und Gehaltsabschluss im Kollektivvertrag Metallindustrie. Fehlt nur noch der Fachverband der Gas- und Wärmeunternehmungen für das Ziel eines einheitlichen Kollektivvertrages", sagen Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Proyer (GPA-djp) im Anschluss an die rund dreistündige Verhandlungsrunde.++++
Die IST- und kollektivvertraglichen Mindestlöhne und -gehälter steigen wie bei allen anderen bisher abgeschlossenen Verhandlungen in der Metallindustrie um 2,1 Prozent. Die Lehrlingsentschädigungen werden ebenfalls um 2,1 Prozent angehoben, die Aufwandsentschädigung und Zulagen um 1,7 Prozent.
Die nächste Verhandlungsrunde mit dem Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen findet bereits heute Nachmittag statt.

Rückfragen & Kontakt:

PRO-GE
Mathias Beer
Tel.: 01 53 444 69035
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
http://www.proge.at

GPA-djp
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001