Spanische "matinee": Neue Folge "Der Geschmack Europas" in Galicien, Doku über Malerfürst Velázquez, Carunchos Gartenkunst

Außerdem: "Die Kulturwoche"

Wien (OTS) - Die von Clarissa Stadler moderierte "matinee" am Sonntag, dem 9. November 2014, steht ab 9.05 Uhr in ORF 2 ganz im Zeichen spanischer Kunst und Kultur. Zum Auftakt des ORF-Kulturvormittags führt eine neue Ausgabe der Reihe "Der Geschmack Europas" auf Entdeckungsreise nach Galicien im Nordwesten des Landes, wo Präsentator Lojze Wieser in eine verzauberte und ursprüngliche Welt voller kulinarischer und kultureller Schätze eintaucht. Anlässlich der kürzlich eröffneten großen Velázquez-Ausstellung im Wiener Kunsthistorischen Museum steht um 9.40 Uhr die von der ORF-TV-Kultur produzierte neue Dokumentation "Velázquez - und eine Krone für die Kunst" von Ines Mitterer über den Aufstieg des Barockmalers auf dem Programm, dessen Werk bis in heutige Tage Kunstschaffende und ihre Förderer inspiriert. Anschließend widmet sich um 10.15 Uhr eine Folge von "Neue Gartenkunst" dem beeindruckenden Werk von Fernando Caruncho. Mit einem Rückblick auf "Die Kulturwoche" um 10.40 Uhr endet die "matinee".

"Der Geschmack Europas - Das spanische Galicien" (9.05 Uhr)

Die ORF-Sendereihe "Der Geschmack Europas" ist eine kulinarische wie kulturelle Entdeckungsreise durch unseren Kontinent - ein Streifzug durch das bunte Europa und seine Geschmäcker, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Besonderheiten und Verwandtschaften einfließen lässt. Die jüngste Folge führt nach Galicien. In der nordwestlichen Ecke des Landes hat diese Region, die so ursprünglich ist wie kaum noch ein anderer Teil Spaniens, sowohl kulinarisch als auch literarisch einige Schätze zu bieten. Präsentator, Gastrosoph und Autor Lojze Wieser erkundet mit Regisseur Florian Gebauer die Küche aus dem Meer und dem Landesinneren und kostet die Weine, die seit Jahrhunderten auch die Gaumen der Pilger des Jakobswegs benetzt haben.
80 Arten Meeresfrüchte, eine Gemüse- und Früchtevielfalt, Kleinvieh, Schweine, Rinder, Käse, Wein und eigener Branntwein - Zutaten für Speisen, die zwischen Berg und Meer ihre mystischen Geschichten erzählen. Der bekannteste Kriminalromanautor Spaniens, Domingo Villar, führt durch seine Heimat und öffnet die Türen zu geheimen und abenteuerlichen Begegnungen abseits der gängigen touristischen Klischees und ausgetretenen Pilgerwege.

"Velázquez - und eine Krone für die Kunst" (9.40 Uhr)

Der neue Film von Ines Mitterer befasst sich mit dem Aufstieg des spanischen Barockmalers Diego Rodriguez de Silva y Velázquez. Als das Glück Österreichs noch die "gute Partie" war, malte dieser Infantinnen für den habsburgischen Heiratsmarkt. Doch "Wahrheit, nicht Kunst" wollte Diego Velázquez schaffen und schönte daher weder Kaiser noch Bettelmann. Dass er selbst ein Getriebener war, der als "Handwerker" galt, aber unbedingt zum Adel am Hofe Spaniens gehören wollte, zeigt die eindrucksvolle Bilderreise, in der zahlreiche Prominente zu Wort kommen. So sprechen die Maler Herbert Brandl und Chen Danqing über die technische Brillanz des Don Diego. "Graphic Novelist" Nicolas Mahler steuert Cartoons bei, die das Leben des Meisters erhellen. Kunstförderin Francesca Habsburg beleuchtet das Verhältnis zwischen Mäzen und Hofmaler.

"Neue Gartenkunst: Die grüne Welt des Fernando Caruncho" (10.15 Uhr)

Die Dokumentation von Christoph Schuch stellt vier Gärten vor, die Fernando Caruncho in den vergangenen Jahren in Madrid und in Katalonien geschaffen hat. Gärten, die in die schönsten Landschaften Spaniens eingebettet sind und mit diesen kommunizieren, darunter der Seerosengarten S'agaro an der Costa Brava und das Landgut Mas de les Voltes bei Girona. Es sind Gärten, die eine Gegenwelt zu einem Alltag voll Hektik und Härte bilden. Caruncho, der sich selbst bescheiden als Gärtner bezeichnet, sieht sich in seiner Rolle verpflichtet, mit seinen Gärten einen Ort des Ausgleichs und des Glücks für den Menschen zu schaffen. Es sind Grünanlagen, die in der jahrhundertealten Tradition islamischer Gartenkunst und der Renaissance stehen und dennoch zu den modernsten unserer Zeit gehören.

Die "matinee" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008