Brunner: Grüne begrüßen Anpassung der Energiestrategie

Grüne: Neues Energiesparziel muss in Energiestrategie hinein

Wien (OTS) - "Ich begrüße die Initiative von Vizekanzler Mitterlehner, die Energiestrategie zu adaptieren. Das ist auch dringend notwendig", sagt Christiane Brunner, Umweltsprecherin der Grünen, und ergänzt: "Die bestehende Energiestrategie beinhaltet nämlich ein falsches Energiesparziel. In der aktuellen Energiestrategie stehen für 2020 noch 1100 Petajoule. Wir haben aber vor dem Sommer gemeinsam mit der Bundesregierung im Rahmen des Energieeffizienzgesetzes ein engagierteres Ziel beschlossen: Nämlich verbindlich 1050 Petajoule für 2020. Dieses neue Energiesparziel muss in die Energiestrategie hinein, daher ist eine Anpassung unbedingt notwendig. Mitterlehner hat in dieser Hinsicht unsere volle Unterstützung."

"Die sogenannten Verwerfungen am Strommarkt haben sich durch einen nicht funktionierenden Emissionshandel und das Aufkommen der Kohle ergeben. Daher sind wir hier gefordert, die notwendigen Adaptierungen zu treffen um Kohle zum Beispiel durch einen angemessenen CO2-Preis vom Markt zu drängen. Eine zeitgemäße Energiestrategie muss auch Antworten auf Systemfragen geben. Wie schaut ein erneuerbares Energiesystem aus? Wie viele und welche Netze brauchen wir tatsächlich für die Energiewende? Welche Marktregeln sind dafür notwendig? Welchen Versorgungsanteil können wir durch dezentrale Lösungen schaffen?", fragt Brunner und ergänzt: "Eines aber ist sonnenklar! Ein erneuerbares Energiesystem schaut ganz sicher anders aus als ein fossiles".

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002