Bereits drei Viertel der Österreicher kaufen Geschenke online

eBay.at Weihnachtsstudie 2014

Wien (OTS) -

  • Sparpaket fürs Christkind: Ausgaben für Geschenke sinken
  • Etwa jeder Zweite plant 2014 für Weihnachtsgeschenke maximal 200 Euro Budget ein; nur mehr 13 Prozent der Österreicher geben mehr als 400 Euro aus
  • Durchschnittlich sechs Geschenke stehen auf dem Einkaufszettel
  • Steirer Spitzenreiter beim Online-Kauf zu Weihnachten, Burgenland Schlusslicht

Der Geschenkekauf im Internet ist in Österreich weiter auf dem Vormarsch: 2011 nutzte erst die Hälfte der Österreicher (54 Prozent) das Internet zum Geschenkekauf, 2013 waren es bereits zwei Drittel (64 Prozent). Im Jahr 2014 planen knapp drei Viertel (74 Prozent) der Österreicher, Geschenke online zu bestellen, etwa bei eBay.at. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 85 Prozent. Ein Fünftel der Österreicher nutzt auch bereits mobile Endgeräte wie Tablets oder Smartphones für die Weihnachtseinkäufe im Internet. Das zeigt die aktuelle eBay-Weihnachtsstudie (durchgeführt von meinungsraum.at unter 1.000 Österreichern).

Jeder Zweite gibt maximal 200 Euro für Geschenke aus

Wie vergangene Weihnachten plant der Österreicher heuer im Durchschnitt sechs Geschenke ein. Die 16- bis 29-Jährigen liegen dabei mit acht bis neun Präsenten über dem Durchschnitt, die 50- bis 65-Jährigen mit weniger als sechs darunter.

Beim Budget für die Geschenke wird jedoch der Rotstift angesetzt:
Kaufte 2013 noch etwa ein Viertel der Österreicher (23 Prozent) um mehr als 400 Euro Geschenke ein, sind es diese Weihnachten nur noch 13 Prozent. Jeder fünfte Österreicher (21 Prozent; 2013: 19 Prozent) gibt an, bis zu 100 Euro für Geschenke auszugeben, jeder Dritte (32 Prozent; 2013: 29 Prozent) verfügt über ein Budget von 101 bis 200 Euro. Elf Prozent - und damit genau so viele wie im Vorjahr - geben 301 bis 400 Euro aus.

Im Bundesländervergleich steigen vor allem die Salzburger auf die Bremse: Gab in Salzburg 2013 noch jeder Dritte mehr als 400 Euro für Geschenke aus (34 Prozent), ist es 2014 nur noch jeder Elfte (9 Prozent). Bei den Niederösterreichern sinkt der Anteil derer, die mehr als 400 Euro ausgeben um 23 Prozent (2014: 13 Prozent, 2013: 36 Prozent), im Burgenland um 20 Prozent (2014: 18 Prozent, 2013: 37 Prozent).

Ganz im Westen - in Vorarlberg - zeigt sich ein umgekehrtes Bild:
Hier gibt jeder Fünfte über 400 Euro für Weihnachtspräsente aus (2013: 12 Prozent).

Anstieg bei weihnachtlichen "Nebenkosten"

Während für Weihnachtsgeschenke weniger Budget zur Verfügung steht, steigen die verfügbaren Mittel für weihnachtliche Nebenkosten etwas an. 133,72 Euro planen die Österreicher etwa für Dekoration, Essen oder Weihnachtskarten auszugeben, 2013 waren es noch 118,14 Euro.

Online-Christkinder: Steirer Spitzenreiter, Burgenländer Schlusslicht

Die online-affinsten Christkinder finden sich dieses Jahr in der Steiermark. 80 Prozent der Steirer wollen Geschenke im Internet kaufen. Im österreichischen Durchschnitt bewegen sich Ober- und Niederösterreich (je 76 Prozent), Wien (75 Prozent), Salzburg (73 Prozent) und Tirol (72 Prozent). Das Schlusslicht bildet das Burgenland, hier geben nur 60 Prozent an, das Internet für den Geschenkekauf zu nutzen.

Mehr als ein Fünftel shoppt von mobilen Endgeräten

Die Vorteile des Mobile Shopping nutzt etwa ein Fünftel (22 Prozent) der Österreicher - unter den 14- bis 29-Jährigen sind es bereits 35 Prozent. Im Bundesländervergleich sind Vorarlberg und Tirol die Spitzenreiter beim Online-Einkauf über mobile Endgeräte. Je knapp ein Drittel (32 Prozent) nutzt Smartphones oder Tablets zum Einkaufen. Schlusslicht ist das Burgenland, hier greifen nur 12 Prozent auf mobile Endgeräte zurück.

Österreicher kaufen zu Weihnachten im Ausland

Daten von eBay zeigen, dass die österreichischen eBay-Nutzer letzte Weihnachten bemerkenswert viel von internationalen Händlern gekauft haben, und hier neben Deutschland vor allem in Großbritannien und den USA. Die meistgekauften Artikel kamen dabei aus den Bereichen Sammeln & Kunst, Mode und Haus & Garten.

Dazu Jürgen Gangoly, Sprecher von eBay in Österreich: "eBay ist ein einzigartiger Ort um Geschenke für die ganze Familie zu besorgen. Mit über 800 Millionen Produkten von 25 Millionen Verkäufern ermöglicht eBay den Nutzern, die richtigen Präsente zu finden. Angefangen von den beliebtesten Artikeln und Marken der Saison bis hin zu einzigartigen Dingen oder Produkten, die im österreichischen Handel nicht erhältlich sind - und all das zum besten Preis. Mit der eBay-App können Konsumenten ihre Weihnachtseinkäufe auch stressfrei von überall und jedem Endgerät aus erledigen."

Über die Studie:

Die eBay.at-Weihnachtsstudie wurde von meinungsraum.at im Oktober 2014 mittels Online-Befragung unter 1.000 Österreichern (zwischen 14 und 65 Jahre) durchgeführt.

Über eBay

eBay zählt mit 152 Millionen aktiven Nutzern zu den größten Online-Marktplätzen weltweit und verbindet die Menschen mit den Dingen, die sie brauchen und mögen - jederzeit und überall. Das ständige Angebot auf dem weltweiten eBay-Marktplatz umfasst mehr als 800 Millionen Artikel von privaten und gewerblichen Verkäufern. Bei der Mehrheit der Artikel handelt es sich um Neuware, die zu Festpreisen angeboten wird. Mit mobilen Apps, die in 190 Ländern erhältlich sind, bietet eBay einfachen Zugriff auf Waren von regional ansässigen Händlern ebenso wie von Anbietern aus der ganzen Welt. Durch branchenspezifische Einkaufswelten wie eBay Fashion und eBay Motors schafft eBay auf einzelne Kategorien individuell zugeschnittene Einkaufserfahrungen. Verkäufer können über eBay ihre Artikel Verbrauchern in der ganzen Welt über eine Vielzahl von Kanälen anbieten - online, mobil und stationär.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ebay.at sowie www.ebay.com.

Rückfragen & Kontakt:

Magdalena Lechner
The Skills Group GmbH
Magdalena Lechner
T: +43/1/505 26 25-11
E: ebay@skills.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0002