Juraczka: Wien muss sich ein Beispiel an München nehmen

Wien (OTS) - "Wien muss sich ein Beispiel an München nehmen. Während in der bayrischen Landeshauptstadt, die sich aufgrund der ähnlichen Größe mit Wien sehr gut vergleichen lässt, seit 2005 der Schuldenstand um circa 2,5 Mrd. Euro reduziert wurde, ist in Wien im selben Zeitraum der Schuldenberg um über 3 Mrd. Euro gewachsen. Gleichzeitig konnte München die Arbeitslosenrate von 7,9% (2005) auf 4,8% (2013) reduzieren, in Wien hingegen ist sie von 9,7% (2005) auf mittlerweile circa 11 Prozent angestiegen", so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Manfred Juraczka.

"Anstatt regelmäßig am Stabilitätspakt zu rütteln, sollten seitens der Stadtregierung die erforderlichen Konsolidierungsmaßnahmen vor allem in der Verwaltung angegangen werden, um Spielräume für Investitionsmöglichkeiten zu ermöglichen. Eine Ausweitung der Rekordverschuldung ist für die ÖVP Wien jedenfalls keine Option. Schulden bringen kein Wachstum, Schulden schaffen keine Arbeitsplätze, Schulden erhöhen keine Wettbewerbsfähigkeit. Die SPÖ Wien ist aufgefordert die Schuldenpolitik auf Kosten kommender Generationen zu beenden", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002