Ein Jahr nach Taifun Haiyan: Humanitäre Hilfe rettete hunderttausende Menschen

CARE half in den ersten 12 Monaten nach Haiyan 318.000 Menschen Frauen spielen Schlüsselrolle beim Wiederaufbau

Manila/Wien (OTS) - Ein Jahr, nachdem einer der stärksten Stürme auf die Philippinen traf, sind hunderttausende Menschen immer noch damit beschäftigt, ihr Zuhause wiederaufzubauen. "Es ist beeindruckend, wie schnell die Menschen Mut gefasst und trotz großer Schwierigkeiten begonnen haben, ihre zerstörten Häuser wieder aufzubauen", erklärt Andrea Wagner-Hager, Geschäftsführerin von CARE Österreich. "Der Taifun hat vier Mal so viele Menschen obdachlos gemacht wie der Tsunami aus dem Jahr 2004. Haiyan traf auf eine der ärmsten Regionen des Landes und zerstörte in wenigen Stunden Kokosnussplantagen, Reisfelder, Fischerboote und kleine Geschäfte." Insgesamt war das Leben von mehr als 16 Millionen Menschen betroffen - rund doppelt so viele, wie in Österreich leben.

Frauen spielen eine zentrale Rolle beim Wiederaufbau In den betroffenen Gemeinden spielen die Frauen eine Schlüsselrolle beim Wiederaufbau. Sie haben neue Aufgaben übernommen, um die Lage ihrer Familien und ihrer Dörfer zu verbessern. "Es ist spannend zu beobachten, wie viele Frauen jetzt eine zentrale Rolle in ihrer Gemeinde spielen. CARE unterstützt sie dabei, ein eigenes kleines Unternehmen aufzubauen. Mit Lebensmittelgeschäften, Gemüsegärten, Reisplantagen oder kleinen Ständen sorgen sie in vielen Familien für das Haupteinkommen. Gleichzeitig vermitteln wir den Frauen Techniken, mit denen sie ihre Häuser vor zukünftigen Stürmen besser schützen können", erläutert Wagner-Hager.

Im Laufe der letzten zwölf Monate erreichte die Nothilfe von CARE und lokalen Partnerorganisationen 318.000 Menschen. "Dank der Spenden, die CARE aus der ganzen Welt erhielt, konnten wir in den vergangenen Monaten viel erreichen. Jetzt geht es darum, die Menschen dabei zu unterstützen, wieder ein stabiles Einkommen zu erwirtschaften und sie vor zukünftigen Katastrophen zu schützen", ergänzt Andrea Wagner-Hager. "Doch noch immer leben 95.000 Menschen in provisorischen Unterkünften. Es braucht nachhaltige Lösungen, um diesen Menschen zu helfen."

Fotoausstellung "Taifun Haiyan - 1 Jahr danach" Die Ausstellung widmet sich den Auswirkungen des Taifuns auf das Leben der Bevölkerung in den betroffenen Regionen. Die Bilder des Fotografen Tom Platzer sollen stellvertretend für auch andere humanitäre Katastrophen Zeugnis davon geben, wie einschneidend diese das Leben der Betroffenen verändern.

Fotoausstellung: "Taifun Haiyan - 1 Jahr danach", 13.-21.11. in der BAWAG PSK Zentrale, Otto Wagner Kassensaal (Georg Koch Platz 2, 1010 Wien) von 10 bis 17 Uhr, Eintritt: freiwillige Spende.
Infos: www.care.at/taifun-haiyan

Fotos in Druckauflösung:
https://www.flickr.com/photos/careoesterreich/sets/72157649118732271/

Rückfragen & Kontakt:

CARE Österreich
Mag. Katharina Katzer
Media & Communications Officer
Tel.: ++43 (0)1 7150715-52, 0664-88731425
katharina.katzer@care.at
www.care.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAO0001