PremiQaMed Group öffnet Herzen und Augen

Das Ziel: 4.500 Star Operationen in den nächsten drei Jahren

Wien (OTS) - Bei PremiQaMed ist soziale Verantwortung mehr als nur ein Schlagwort. Mit Oktober/November 2014 startet der Konzern eine Spendeninitiative für LICHT FÜR DIE WELT, die sich nicht ausschließlich finanziell niederschlägt, sondern vor allem auch auf Bewusstseinsbildung im gesamten Unternehmen abzielt. Ziel der -vorerst auf drei Jahre angelegten - Initiative: 1.500 Menschen pro Jahr können durch eine Graue-Star-Operation wieder sehen. Nach drei Jahren werden es 4.500 sein.

PremiQaMed Group CEO Julian Hadschieff lebt vor, wie es geht

Die ersten 200 Operationen der Initiative ermöglicht Julian Hadschieff als Privatperson. 500 weitere Operationen übernimmt die PremiQaMed Group jährlich. Für die noch verbleibenden Operationen werden über 60.000 Patientinnen und Patienten angesprochen, die in den Privatkliniken Confraternität-Josefstadt, Döbling, Graz Ragnitz und Wehrle sowie im Ambulatorium Döbling jährlich behandelt werden. Zusätzlich bittet Hadschieff auch alle Belegärztinnen und Belegärzte um Mithilfe und Unterstützung.

"Es gibt tausende laute Katastrophen wie Vulkanausbrüche oder Wirbelstürme. An denen kommt man nicht vorbei. Und es gibt die stillen Katastrophen, die leicht übersehen werden. Beispielsweise wenn ein Mensch erblindet", so Julian Hadschieff, CEO der PremiQaMed Group. "Für einen Menschen in einem afrikanischen Dorf, fernab von medizinischer Versorgung, bedeutet blind sein, dass er seine Lebensgrundlage verliert, weil er das Feld nicht mehr bestellen oder sein Handwerk nicht mehr ausüben kann."

Es begann mit einer Reise

Die Idee zur PremiQaMed-Spendeninitiative entstand auf einer Projektreise nach Mosambik, zu der Julian Hadschieff von Karin Krobath, ehrenamtliches Vorstandsmitglied von LICHT FÜR DIE WELT und Partnerin bei IDENTITÄTER, ermutigt wurde.

"Aus gemeinsamer Werte- und Kulturarbeit entsteht nun auch eine Aktion, die gesellschaftlichen Wert und konkrete Hilfe für einzelne Menschen bedeutet. Blindheit ist einerseits oftmals die Folge von Armut, andererseits auch die Ursache davon. Wenn eine Spitalsgruppe, ihre Patienten und Ärzte 4.500 Menschen das Augenlicht zurückgeben wollen, dann ist das eine beispielgebende CSR-Maßnahme", freut sich Karin Krobath in ihrer Doppelfunktion als Markenberaterin und stellvertretende Vorsitzende von LICHT FÜR DIE WELT.

Julian Hadschieff erklärt die Spendeninitiative zur Chefsache

In persönlichen Briefen unterrichtet Julian Hadschieff alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über seine eigene Motivation. Dass seine Zeilen solch hohe Glaubwürdigkeit, Authentizität und Empathie vermitteln, mag daran liegen, dass Julian Hadschieff genau weiß, wovon er spricht. Seit seinem 7. Lebensjahr nimmt seine Sehfähigkeit ständig ab. Er weiß aus eigener Erfahrung was es heißt, kaum sehen zu können.

"Ich hatte Glück, ins richtige Elternhaus und im richtigen Land geboren zu sein. Eine Heimat, in der es nicht sofort existenzgefährdend ist, blind zu sein. Für mich ist es selbstverständlich, ein bisschen von diesem Glück weiterzugeben. Mit nur 30,- Euro kann einem Menschen das Augenlicht und damit Perspektive zurückgegeben werden. Das ist doch - auch unternehmerisch und gesellschaftspolitisch gedacht - eine wirklich gute Investition", gibt Julian Hadschieff zu bedenken.

LICHT FÜR DIE WELT ist eine international tätige österreichische Fachorganisation, die sich in 152 nachhaltig wirksamen Hilfsprojekten in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa für blinde und anders behinderte Menschen einsetzt. Arbeitsschwerpunkte sind die Prävention und Heilung von Blindheit und die Rehabilitation von blinden und anders behinderten Menschen. Im Jahr 2013 konnte LICHT FÜR DIE WELT 71.792 behinderte Kinder rehabilitativ fördern und 50.790 Operationen am Grauen Star durchführen. Die Hilfe erreichte insgesamt 1.058.899 Menschen in den Armutsgebieten unserer Erde.

PremiQaMed Group

Die PremiQaMed Gruppe wurde 1991 gegründet und ist heute der größte Betreiber privater, nicht gemeinnütziger Krankenanstalten in Österreich. Zum Unternehmensverbund zählen die vier Privatkliniken Confraternität-Josefstadt, Döbling, Graz Ragnitz und Wehrle sowie das Ambulatorium Döbling. Stabilität und Verlässlichkeit zeichnen das Unternehmen aus, das sich seit vielen Jahren auf Wachstumskurs befindet. PremiQaMed steht für nachhaltig erfolgreiche, innovative und verantwortungsvolle Führung von Gesundheitseinrichtungen mit Fokus auf Top-Qualität und Spitzendienstleistung.

Foto in Druckqualität zum Download: www.premiqamed.at/presse.html

Webtipps:
www.licht-fuer-die-welt.at
www.lichtfuerdiewelt.at/PremiQaMed
www.premiqamed.at

Rückfragen & Kontakt:

PremiQaMed Group
Mag.(FH) Michaela Eisler
Heiligenstädter Straße 46-48, 1190 Wien
Tel.: +43 (0)1 586 28 40-110
E-Mail: michaela.eisler@premiqamed.at
Web: www.premiqamed.at

Licht für die Welt
Mag. Alexandra Zotter
Niederhofstraße 26, 1120 Wien
Tel.: +43 (0)1 810 13 00-34
E-Mail: a.zotter@licht-fuer-die-welt.at
Web: www.licht-fuer-die-welt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUK0001