Korun und Windbüchler: Saudi Arabiens Regierung macht weiter Jagd auf Menschenrechtsaktivisten

Sofortige Freilassung der Frauenrechtlerin Souad al-Shammary gefordert

Wien (OTS) - "Die nun erfolgte Verhaftung der liberalen Bloggerin und Frauenrechtlerin Souad al-Shammary in Saudi Arabien ist ein weiterer Grabstein auf der Meinungs- und Religionsfreiheit Saudi Arabiens", sagt die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, und die außenpolitische Sprecherin der Grünen, Tanja Windbüchler. Die Aktivistin und Kollegin von Raif Badawi kämpft seit längerem für Rechte von Frauen in Saudi Arabien und unterstützt zum Beispiel die Forderung, dass Frauen in Saudi-Arabien Autofahren dürfen. Sie wurde letzte Woche aufgrund von Tweets, die religionskritische bzw. "sarkastische" Äußerungen zur Regierungspolitik enthielten, verhaftet.

"Ihr droht ein ähnliches Schicksal wie derzeit anscheinend allen Personen, die in Saudi-Arabien leben und eine eigene, kritische Meinung vertreten: Gezielte Verfolgung durch den Staat, fingierte Anklagen, willkürlich Festnahmen, unsaubere Gerichtsverfahren, exzessive bzw. ungerechtfertigte Strafen. Es ist beschämend, wenn man bedenkt, dass ein saudisches Zentrum mitten in Wien sitzt und sich für 'interreligiösen Dialog' feiern lassen will, während im eigenen Land jede andere Denkweise unter dem Deckmantel von Staatsfeindlichkeit bzw. Abfall vom Islam verfolgt wird. Umso ironischer, wenn man bedenkt, dass mit Frau al-Shammary eine Islamwissenschaftlerin vor Gericht gezerrt wird. Außenminister Kurz sollte sich hier klar auf die Seite all jener Menschen- und Frauenrechte stellen, die wir in Österreich für selbstverständlich nehmen. Er soll ihre Freilassung, ebenso wie eine Freilassung von Badawi fordern. Gäbe es nicht mutige Frauen wie al-Shammary, oder auch mutige Männer, wie Raif Badawi würde es in Saudi-Arabien keinen Fortschritt in Richtung Menschenrechte geben", halten Korun und Windbüchler fest.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003