KORREKTUR zu OTS00891 von heute: Wolf auf Wanderschaft

DNA-Analyse bringt Klarheit über Bewegungsradius des Tieres

Salzburg (OTS) - Nachdem sich im September ein Wolf im Grenzgebiet von Salzburg zu Oberösterreich aufgehalten hat, konnte nun anhand der detaillierten Ergebnisse einer DNA-Analyse mehr Klarheit über dieses Tier gewonnen werden. Der Wolf hatte damals Schafe gerissen, wobei entsprechende Genproben genommen werden konnten.

"Wir haben nun das Ergebnis der DNA-Analyse vom zweiten Wolfsriss auf der Illingbergalm vom 12. September 2014 vom Labor in der Schweiz bekommen. Die Proben wurden von den Fraßspuren vom Körper eines gerissenen Schafes genommen. Dieses Mal ist es gelungen, nicht nur die Tierart Wolf festzustellen, sondern auch das Tier konnte erfolgreich genotypisiert werden. Wie schon vermutet, handelt es sich um einen Rüden. Von diesem Tier wurden bereits am 25. Februar 2014 genetische Spuren auf der Koralm in der Steiermark nachgewiesen", so Landesveterinärdirektor Dr. Josef Schöchl heute, Montag, 3. November.

Der nun nachgewiesene Bewegungsradius des Tieres ist damit beachtlich. Der Entnahmeort der beiden Proben befindet sich mehr als 200 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Es dürfte sich demnach aller Wahrscheinlichkeit nach um ein einzelnes Tier auf Wanderschaft handeln.

Rückfragen & Kontakt:

Landes-Medienzentrum
Information, Kommunikation, Marketing
Chefredakteurin Mag. Karin Gföllner
Tel.: (0662) 80 42 / 24 33
landesmedienzentrum@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0002