Das Paradies ist anderswo - Quo vadis Journalismus?

Das internationale Podium wird Anforderungen an junge Talente im Journalismus beleuchten und fischundfleisch.at als eine Alternative am 16. Journalistinnenkongress vorstellen.

Wien (OTS) - Fünf Top-Medienfrauen diskutieren über die Zukunft des Journalismus am 16. Journalistinnenkongress in Wien. Das international besetzte Podium wird kontrovers die Anforderungen an junge Talente im Journalismus beleuchten und fischundfleisch als eine Alternative vorstellen.

Junge Journalistinnen und Journalisten haben es derzeit nicht einfach. Die Bezahlung ist niedrig, die Anforderungen sind hoch. "Im Journalismus werden "Marken" wichtiger - und sie werden bleiben. Aber auf welchen Plattformen und zu welchen Arbeitsbedingungen - das wissen wir noch nicht genau." meint Martina Salomon, stv. Chefredakteurin Kurier. Eine Plattform könnte fischundfleisch sein. Unter www.fischundfleisch.at findet man eine "interaktive Meinungsplattform und Casting-Bühne". Silvia Jelincic ist die Initiatorin der Plattform: "Erfolgreiche Neo-Autoren können die Prominenten kennenlernen, sie interviewen, Geld als Blogger verdienen und bei unseren Medienpartnern Jobs bekommen". Im Oktober ging die Plattform offiziell online.

Quo vadis Journalismus? Dorothea Heintze aus Hamburg findet folgende Antwort: "In die Zukunft. Ob die golden sein wird? Das kann wohl niemand von uns behaupten, andererseits: War sie wirklich jemals golden für die große Masse der Journalisten?" Als Vorsitzende von ProQuote Medien Deutschland fügt sie noch hinzu: "Und es gibt mehr Frauen an der Spitze. Und das ist gut so." Der Verein fordert eine verbindliche Frauenquote von 30 Prozent auf allen Führungsebenen bis 2017.

Mit am Podium sind auch Lisa Totzauer, Infochefin von ORF1 und Esther Mitterstieler, Wirtschaftsjournalistin und Autorin.

Der Journalistinnenkongress

Seit 1998 ist der Kongress der Treffpunkt für rund 300 Frauen aus Journalismus und PR. Das Motto des 16. Kongresses: Medien zwischen Geld und Geist. Die Teilnehmerinnen bringen sich aktiv in Workshops ein und können Top-Medienfrauen ganz persönlich kennenlernen. Sie erweitern Netzwerke, diskutieren Herausforderungen und Chancen. Organisiert wird der Kongress von Club alpha - Frauen für die Zukunft mit der Unterstützung des Hauptsponsors OMV.

Termin

Wann: 5. November 2014, ab 9 Uhr
Wo: Haus der Industrie, Schwarzenbergplatz 4, 1030 Wien
Programm und Anmeldung unter www.medienfrauen.net

Verleihung Medienlöwin

Am Vorabend des Kongresses wird die Medienlöwin und die goldene Medienlöwin für das bisherige Lebenswerk vergeben.
Wann: Dienstag, 4. November 2014, ab 18.30 Uhr
Wo: Haus der Industrie, Schwarzenbergplatz 4, 1030 Wien
Programm & Anmeldung (inkl. Infos zu Ermäßigungen):
www.medienfrauen.net

Weiters danken wir für die Unterstützung von
APA-OTS, BMBF, Look, ORF

Links

ReferentInnen Kongress 2014: http://bit.ly/joko2014referentinnen Kongress und Medienlöwin (Programm & Anmeldung):
http://bit.ly/Joko2014
Video Kongress 2013: http://bit.ly/joko13video
Fotos Kongress und Medienlöwin 2013 (mrk diversity management gmbh/APA-Fotoservice/Rossboth): http://bit.ly/joko13fotos
Factsheet für Kongress und Medienlöwin: http://bit.ly/joko14factsheet

Pressekontakt und Akkreditierung
Mag.(FH) Irene Michl
JoKo2014 PR und Kooperationsmanagement
Club alpha - Hildegard Burjan Institut | 1010 Wien, Stubenbastei 12/14
irene.michl@medienfrauen.net | www.medienfrauen.net
Tel.: +43 1 922 52 60 | Mobil: +43 676 339 12 38

Rückfragen & Kontakt:

Mag.(FH) Irene Michl
JoKo2014 PR und Kooperationsmanagement
Club alpha - Hildegard Burjan Institut | 1010 Wien, Stubenbastei 12/14
irene.michl@medienfrauen.net | www.medienfrauen.net
Tel.: +43 1 922 52 60 | Mobil: +43 676 339 12 38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007