Schulen wollen Tierschutzwissen

Neuer Lehrgang "Tierschutz macht Schule" startet an der Pädagogischen Hochschule Wien

Wien (OTS) - Viele Lehrpersonen haben ein großes Interesse an Tierschutz-Themen. Das kann Mag. Marie-Helene Scheib vom Verein "Tierschutz macht Schule" bestätigen: "Seit dem Jahr 2007 haben 2.700 Bildungseinrichtungen bei uns mehr als 400.000 Unterrichtshefte bestellt." Damit Lehrkräfte fachlich fundiertes Tierschutzwissen noch besser an Schülerinnen und Schüler weitergeben können, führt der Verein "Tierschutz macht Schule" in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Wien als Veranstalter den vierten Lehrgang "Tierschutz macht Schule" durch.

Der Lehrgang wird von der Tierschutzombudsstelle Wien finanziell unterstützt. Tierschutzstadträtin Ulli Sima: "Mein Anliegen ist es, schon die Kinder und Jugendlichen für Tierschutz zu sensibilisieren, und ich freue mich über das große Interesse der Pädagoginnen und Pädagogen, uns hier zu unterstützen."

Im Lehrgang wird der achtsame Umgang mit eigenen Heimtieren genauso vermittelt wie das Verstehen der Zusammenhänge zwischen Konsumverhalten und den Lebensbedingungen von Kuh und Co. Wissen soll dazu beitragen, Vorurteile gegenüber Wildtieren erst gar nicht entstehen zu lassen. Tierschutzbildung trägt zum sozialen Lernen bei, denn beim Umgang mit schwächeren Lebewesen sind Verantwortungsgefühl und Einfühlungsvermögen gefragt. Der Verein "Tierschutz macht Schule" setzt sich in seiner international anerkannten Bildungsarbeit für eine bessere Mensch-Tier-Beziehung ein. Diese soll bereits in der Kindheit beginnen.

Information: www.tierschutzmachtschule.at

Rückfragen & Kontakt:

Verein Tierschutz macht Schule
Mag. Marie-Helene Scheib (GF)
Tel.: +43 664 4497824
E-Mail: m.scheib@tierschutzmachtschule.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005