Wiener Börse: Kärntner BKS Bank erhöht Kapital

Wien (OTS) - Seit heute notieren rund 3,3 Millionen Stück neue Aktien der BKS Bank im Segment "standard market auction" der Wiener Börse. Die börsenotierte Kärntner Bank hat damit etwa 52 Mio. EUR Eigenkapital über eine Kapitalerhöhung aufgenommen. Derzeit sind rund 15,5 % der Aktien im Streubesitz an der Wiener Börse handelbar. Die Preisbildung in Aktien der BKS Bank erfolgt einmal täglich in einer Mittagsauktion. Stammdaten, Preisinformationen, Kennzahlen und weitere Details zur Aktie finden Sie unter folgendem Link:
http://www.wienerborse.at/quote/?ISIN=AT0000624705&TYPE=AUC

Die BKS Bank ist heuer das vierte Unternehmen, das sich über den Kapitalmarkt mit frischem Eigenkapital versorgt. Mit rund 3,1 Mrd. Euro haben österreichische Unternehmen (Raiffeisen Bank International, PORR, FACC und BKS Bank) heuer insgesamt mehr Geld über die Börse aufgenommen als in den beiden Vorjahren gemeinsam. Das große Volumen an frischem Eigenkapital zeigt die Aufnahmefähigkeit des österreichischen Kapitalmarktes und hat auch das Investoreninteresse deutlich geweckt.

Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist eine 100%-Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG), die weiters die Börsen Budapest, Laibach und Prag umfasst. Die CEE Stock Exchange Group ist die größte Börsengruppe in der Region. Zusätzlich zu den vier Wertpapierbörsen, betreibt die CEESEG drei Warenbörsen und ist an fünf Clearing-Systemen (CCPs) sowie zwei Zentralverwahrern (CSDs) beteiligt. Um die Liquidität der Märkte zu steigern, vereinfacht die CEESEG den Marktzugang und den Handel an den lokalen Handelsplätzen. Die CEESEG-Börsen kooperieren mit 12 Börsen in Zentral- und Osteuropa und werden für dieses einzigartige CEE-Know-how weltweit geschätzt.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Börse AG
Julia Resch
Tel.: +43 (0) 1 53 165 - 186
julia.resch@wienerborse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBA0001