Stronach/Franz: ZZ top - mehr Zeit und Zuwendung für eine patientengerechte Gesundheitsversorgung

Wien (OTS) - "Das Gebot der Stunde in der Gesundheitsversorgung lautet ZZ top - zwei Z, die für mehr Zeit und mehr Zuwendung seitens des Arztes stehen, das ist top auf der Prioritätenliste. Ministerin Oberhauser hat dies auch völlig richtig erkannt. Denn derzeit ist es so, dass die Zeit, die ein Arzt für einen Patienten übrig hat, gerade einmal drei Minuten dauert, ungefähr so lange wie eine Nummer der Rockband ZZ Top", stellt Team Stronach Gesundheitssprecher Dr. Marcus Franz zu den Aussagen von Gesundheitsministerin Dr. Sabine Oberhauser in der heutigen Pressestunde fest.

Schon lange stehe nicht mehr der Patient im Mittelpunkt der Mediziner, sondern die Hochtechnologie, macht Franz aufmerksam: "Da bleibt kaum noch Zeit, dem Patienten zuzuhören!" Mit Grund dafür sei natürlich die "unzureichende Honorierung" durch die Krankenkassen, die Kassenverträge immer unattraktiver mache.

Zwar sei die Ärztearbeitszeitrichtlinie und die Ärzteausbildung neu als Maßnahmen hin zu einem qualitativeren Gesundheitssystem zu begrüßen; es stelle sich aber die Frage, wie das Ganze gegenfinanziert werde; "die Antwort darauf blieb Oberhauser schuldig, wie es bei den österreichischen Regierungspolitikern so üblich ist", kritisiert Franz.

"Allein die Verwaltung des riesigen Krankenkassenapparates kostet 1,5 Milliarden Euro. Hier bietet sich ein Einsparungspotential von 50 Prozent", betont Franz. Das Team Stronach fordert deshalb die Zusammenlegung der 22 Sozialversicherungsträger auf eine einzige österreichische Gesundheitsversicherung (ÖGV).

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001