Brunner: Schwangerschaftsabbrüche sollten in allen Bundesländern in öffentlichen Krankenhäusern möglich sein

Sabine Oberhauser findet deutliche Worte zu Schwangerschaftsabbrüchen und zum Fortpflanzungsmedizingesetz

Wien (OTS/SK) - "Schwangerschaftsabbrüche sollten in allen Bundesländern in öffentlichen Krankenhäusern möglich sein und das muss mit den Ländern auch so diskutiert werden. Gut, dass hier unsere Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser deutliche Worte findet", sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner in Reaktion auf die heutige Pressestunde.****

"Auch das vor wenigen Tagen präsentierte Frauenbarometer zum Thema Gesundheit zeigt sehr deutlich, dass diese Position die richtige ist. Denn fast drei Viertel aller ÖsterreicherInnen sind der Meinung, dass es in jedem Bundesland die Möglichkeit geben soll, einen Schwangerschaftsabbruch in einem öffentlichen Krankenhaus vornehmen zu lassen. Jetzt sollten die beiden Bundesländer in denen das noch nicht möglich gemacht wird rasch nachziehen", so Andrea Brunner weiter.

"Und es ist höchst an der Zeit auch das Fortpflanzungsmedizingesetz zu überarbeiten. Danke an Sabine Oberhauser, dass sie das so offensiv angesprochen hat", so Brunner zum Schluss. (Schluss) tg

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002