Metaller-KV: Lohn- und Gehaltsabschluss für Fahrzeugindustrie erreicht

Gewerkschaften vereinbaren mit Fachverband die Möglichkeit der Freizeitoption

Wien (OTS/ÖGB) - Die Verhandlungen der Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp für einen einheitlichen Kollektivvertrag Metallindustrie wurden am 31. Oktober mit der zweiten Runde in der Fahrzeugindustrie fortgesetzt. Die Gewerkschaften konnten mit dem Fachverband Fahrzeugindustrie nach
konstruktiven und sozialpartnerschaftlichen Verhandlungen einen Abschluss für die knapp 30.000 Beschäftigten erzielen.

Die IST- und kollektivvertraglichen Mindest-Löhne und -Gehälter steigen um 2,1 Prozent. Die Lehrlingsentschädigungen steigen um 2,1 Prozent, die Aufwandsentschädigung und Zulagen um 1,7 Prozent. Zudem haben die Gewerkschaften mit dem Fachverband eine Freizeitoption vereinbart: Die IST-Erhöhung kann in zusätzliche Freizeit - bis zu 38,5 Stunden - umgewandelt werden. Die Beschäftigten der Fahrzeugindustrie können nun individuell mitentscheiden, ob sie kürzer arbeiten, also die Lohn- und Gehaltserhöhung in Freizeit eintauschen. Dafür zwingend notwendig ist allerdings der Abschluss einer Betriebsvereinbarung.

Rückfragen & Kontakt:

PRO-GE
Mathias Beer
Tel.: 01 53 444 69035
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
http://www.proge.at

GPA-djp
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001