FP-Mahdalik: Hochhäuser künftig mit Mehrwert für SPÖ und Grüne?

Gewinnmaximierung nicht nur für Investoren?

Wien (OTS) - "Wer das Vorgehen der Grünen etwa bei den Danube Flats in Kaisermühlen oder beim Eislaufverein beobachtet hat, kann die neuen Kriterien für die Genehmigung von Hochhäusern nur als gefährliche Drohung verstehen", meint Wiens FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik. So soll etwa der 22. Bezirk zur Goldmine für Heuschrecken mit besten Beziehungen zu SPÖ und Grünen werden, wo für alle Beteiligten lukrative Hochhausprojekte wie die Schwammerln aus dem Boden schießen sollen.

Die in den letzten Jahren pervertierte "Bürgerbeteiligung" wird auch weiter als welkes Feigenblatt für die rot-grünen Drüberfahrer im Rathaus dienen. Der angekündigte "strengere Prozess" vor Hochhauswidmungen wird in etwa so beinhart sein wie Ausschreibungen und Hearings im Einflussbereich der Stadt. "Die Wiener Grünen haben sich dem roten Heuschreckenschwarm nun auch offiziell angeschlossen, um im gegenseitigen Interesse als Lobbyisten finanzkräftiger Immo-Haie zu fungieren", kritisiert Mahdalik und kündigt den entschlossenen Widerstand der FPÖ an. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002