Plass/Grüne Wirtschaft: "Rücktritt Renate Römers als AUVA-Obfrau war längst überfällig!"

Grüne verlangen Aufklärung über neuen WKÖ-Posten für Römer!

Wien (OTS) - "Dass AUVA-Obfrau und WKÖ-Vizepräsidentin Renate Römer nach langem Abstreiten und Beschwichtigen nun doch zurückgetreten ist, war ein längst überfälliger Schritt. Offenbar hat WKÖ-Präsident Leitl knapp vor Beginn des Wirtschaftskammer-Wahlkampfes die Notbremse gezogen", kommentiert Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft, diesbezüglich die heutigen Presseaussendungen von AUVA und WKÖ.

Renate Römer war ins Schussfeld der Kritik geraten, weil sie für ihren Lebensgefährten im Zuge von Freihandvergaben der AUVA fragwürdige Aufträge im Gesamtwert von 106.400 Euro genehmigen ließ. Ein diesbezüglicher Kontrollbericht des Gesundheitsministeriums fiel für Römer vernichtend aus.

Die Grüne Wirtschaft verlangt von Leitl nun Aufklärung darüber, ob es sich bei der für Renate Römer neu geschaffenen "Funktion des Sonderbeauftragten für Euro- und World-Skills" um ein Ehrenamt oder eine aus Mitgliedsbeiträgen bezahlte Funktion handelt: "Es kann ja nicht sein, dass man unehrenhaft aus der einen Kammerfunktion zurücktritt und es sich gleich wieder im Nebenzimmer gemütlich macht! Außerdem ist es äußerst fraglich, ob eine Person, die in ihrer Amtsführung offenbar keine klare Abgrenzung zum Thema Korruption gezogen hat, ein wirklich leuchtendes Vorbild für unsere Jugend ist", kritisiert Plass.

Rückfragen & Kontakt:

Grüne Wirtschaft
Bernhard Madlener
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0676 / 970 85 76

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001