Willi: Grüne setzen Einberufung des Zivilluftfahrtbeirats durch

Grüner Appell an BMVIT: Problematische Luftraum-Neuordnung keinesfalls voreilig verordnen

Wien (OTS) - "Ich freue mich, dass unsere eindringlichen Hinweise auf die Mängel und 'Nebenwirkungen' der von Verkehrsministerium und Austro Control betriebenen Neuordnung des Luftraums bei Verkehrsminister Stöger teilweise Gehör finden. Es wird nun noch im November eine längst überfällige Sitzung des Zivilluftfahrtbeirats geben, die wir Grüne verlangt haben. Dabei können die vielen Bedenken der FlugsportlerInnen besprochen und bessere Lösungen gesucht werden", sagt Georg Willi, Verkehrssprecher der Grünen.

"Wir wollen nicht, dass die Verodnung der neuen Luftverkehrsregeln vor der wichtigen Sitzung mit den Betroffenen erfolgt.
Die EU-Frist im Dezember kann auch mit einer Verordnung wenige Tage davor eingehalten werden. In in vielen anderen Bereichen - von Eisenbahnsicherheit und Nahverkehr bis Naturschutz - gibt sich die Republik mit der Einhaltung von EU-Vorgaben auch nicht so streng. Sowohl aus sachlicher, als auch aus verwaltungsöknomischer Sicht, ist es daher wichtig, die neuen Luftverkehrsregeln zum spätestmöglichen Zeitpunkt und auf jeden Fall erst nach der Beiratssitzung zu verordnen. Die Probleme durch die Neuregelung liegen jetzt schon klar auf dem Tisch. Deshalb ist eine Korrektur jetzt weitaus klüger als sehenden Auges auf eine Überarbeitung nach wenigen Monaten hinzusteuern. Damit würden nur ein zweites Mal Ressourcen der Luftfahrt-Verwaltung gebunden, die für die unerledigten großen Reformen von der Austro Control bis zur Lösung des Fluglärmproblems -besonders in der Wiener Flughafenregion - weitaus besser eingesetzt wären", so der Appell Willis an den Verkehrsminister.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002