Juraczka: Völliges Unverständnis für Entgleisung von Al-Rawi

Wiener SPÖ-Gemeinderat muss klarstellen oder Konsequenzen ziehen

Wien (OTS) - "Ein Gesetz mit einem Krieg zu vergleichen und wieder einmal undifferenzierte Kritik an Israel zu üben ist letztklassig und schärfstens zu verurteilen" zeigt sich der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka entsetzt angesichts der Äußerungen von Omar Al-Rawi, Gemeinderat der SPÖ Wien, gegenüber der ägyptischen Presseagentur MENA.

Manfred Juraczka: "Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz hat sich diesem durchaus sensiblen Thema angenommen und mit dem neuen Islamgesetz ein Fundament für ein friedliches und integratives Zusammenleben auf Basis klar definierter Rechte und Pflichten sowie gemeinsamer Werte gelegt."

"Anstatt das neue Islamgesetz in einer plumpen Art und Weise zu kritisieren, sollten sich Politiker aller Parteien sachlich damit auseinandersetzen. SPÖ Gemeinderat Al-Rawi ist aufgefordert, zu den Vorwürfen Stellung zu beziehen und für rasche und lückenlose Aufklärung zu sorgen. Eine derartige Hetze, die unsere Bestrebungen im Integrationsbereich konterkariert, darf nicht toleriert werden", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003