Achtes "3 Länder-Treffen"(VI): Senioren arbeiten europaweit zusammen und unterstützen ihre Regionen bei der Abholung von EU-Fördergeldern!

Europaabgeordneter Becker informiert Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Zusammenarbeit und umfassende Fördermöglichkeiten

Salzburg (OTS) - Das gestern gestartete achte "3 Länder-Treffen" der Senioren, wurde heute, Donnerstag, mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern fortgesetzt. Dabei lag der Schwerpunkt des Vormittages auf Informationen zur europäischen Zusammenarbeit und europäischen Fördermöglichkeiten durch Heinz K. Becker, Europa-Abgeordneter und Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes.

Europaabgeordneter Heinz K. Becker hatte schon im Vorfeld des Internationalen Tages der älteren Generation am 1. Oktober 2014 gemeinsam mit der Präsidentin der Europäischen Senioren Union (ESU) An Hermans die Gründung der Gruppe "Freunde der Europäischen Senioren Union (ESU)" im Europäischen Parlament beschlossen, worüber er jetzt auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des "3 Länder-Treffens" informierte: "Seniorinnen und Senioren bilden die größte Zahl an Wählern in Europa und stellen zugleich die größte Konsumentengruppe dar. Damit wird eine Plattform mit Europaabgeordneten gebildet, um die zukünftigen Herausforderungen vor allem in den Politikbereichen der Pensionen und Renten, Krankenversorgung und Pflege aber auch der Beschäftigung Älterer zu meistern, die trotz subsidiärer Zuständigkeit der Europäischen Mitgliedsstaaten dennoch immer häufiger auf EU-Ebene auf uns zukommen werden."

Der einzige österreichische Vertreter der Seniorinnen und Senioren im Europäischen Parlament führt damit Abgeordnete des Europäischen Parlaments aus über 10 Mitgliedsstaaten zusammen. In dieser Arbeitsgruppe werden die Interessen der Seniorinnen und Senioren durch jene EVP-Mitglieder repräsentiert, die dazu mit ihren jeweils nationalen Seniorenorganisationen zusammenarbeiten. Damit setzt Europaabgeordneter Becker ein starkes Signal, um das österreichische Vorbild mit gesetzlichen Jugend- und Seniorenvertretern auf Sozialpartnerebene Schritt für Schritt auf Europäischer Ebene zu etablieren. Becker lud die Vertreterinnen und Vertreter von Senioren-Union der CDU und Senioren-Union der CSU aktiv den Kontakt zu den entsprechenden Mitgliedern in der Gruppe der "Freunde der ESU" zu suchen: "Gemeinsam werden wir sicher noch viel mehr umsetzen können!"

Umfassend fiel auch Beckers Information zu Möglichkeiten der EU-Förderungen aus. 'Horizon 2020' bietet Anknüpfungspunkte für die Förderung von Ambient Assisted Living (AAL), in der Regionalförderung gibt es Mittel für den Ausbau von Pflege-Infrastrukturen und Mittel für die Möglichkeit der Mobilitätsförderung und die Förderung von Barrierefreiheit. All diese Themen und ihre Bedeutung für die Senioreninnen und Senioren haben wir gestern umfassend diskutiert und festgehalten. Lasst uns nach dieser Veranstaltung nach Hause gehen, in unsere Länder, Regionen und Gemeinden und lasst uns dafür sorgen, dass diese Fördermittel effizient und vollständig zum Wohle der älteren Bevölkerung in den Regionen abgeholt werden!" (Fortsetzung)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Walpitscheker
stv. Generalsekretärin
Tel.: 0650-581-78-82
swalpitscheker@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001