ASFINAG: Lkw-Lenker müssen ab 1. November auch bei Schönwetter mit Winterreifen-Kontrollen rechnen

Winterreifenpflicht von 1. November bis 15. April

Wien (OTS) - Auch wenn der Winter bislang nur in alpinen Bereichen eingezogen ist, müssen sich Lkw-Lenker ab 1. November auf Kontrollen der Winterreifenpflicht einstellen. Die ASFINAG erinnert: Für Busse und Lkw über 3,5 Tonnen gilt ab 1. November eine generelle Winterreifenpflicht. "Das heißt, zumindest auf ihren Antriebsrädern müssen Winterreifen montiert sein und geeignete Schneeketten mitgeführt werden - unabhängig davon ob Schnee auf der Fahrbahn liegt oder nicht. Für Pkw gilt die Winterreifenpflicht nur bei winterlichen Fahrverhältnissen", sagt Bernhard Lautner, Verkehrssicherheits-Experte der ASFINAG.

Dennoch sollten auch Pkw-Lenker zur kalten Jahreszeit unabhängig vom Wetter immer mit Winterreifen unterwegs sein: Besonders auf höher gelegenen Strecken kann Regen rasch in Schneefall umschlagen. Bei kalten Temperaturen verliert der Gummi von Sommerreifen an Griff und auf sehr rutschigen Fahrbahnen kann sich der Bremsweg bis auf das Doppelte verlängern. "Und auch wenn das Profil der Winterreifen noch passt, sollte man diese vor dem Umstecken beim Reifen-Fachhandel oder Autofahrer-Club auf Schäden untersuchen lassen", so Lautner.

Winterreifen sind mit den Bezeichnungen "M+S", "M.S." oder "M & S" gekennzeichnet. Pkw und Lkw bis 3,5 Tonnen müssen mindestens vier Millimeter, Diagonalreifen fünf Millimeter Profiltiefe aufweisen. Für Lkw-Reifen über 3,5 Tonnen gilt eine Mindestprofiltiefe von sechs Millimeter bei Diagonalbauweise und fünf Millimeter bei Radialreifen. Wer durch Missachtung der Winterreifenpflicht andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, muss mit Strafen bis zu 5.000 Euro rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
Tel.: Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002