IT-Revolution bei Wiener Sozialdienste hebt individuelle Pflege und Betreuung auf das nächste Level

Wien (OTS) - Mit der österreichweit erstmaligen Einführung elektronischer Planung und Dokumentation baut der Dienstleister für mobile Pflege und Betreuung Bürokratie zugunsten qualitativer Betreuungszeit ab.

Als einer der größten österreichischen Anbieter in der Heimhilfe haben die Wiener Sozialdienste erfolgreich den gesamten Ablauf in der mobilen Pflege und Betreuung digitalisiert. Von der Planung über die Praxis vor Ort bis hin zur Dokumentation und Qualitätssicherung -sämtliche Prozesse werden dank des neuen Systems digital unterstützt. " Mit der elektronischen Dokumentation ist uns ein Brückenschlag zwischen hochtechnologisierter Effizienz und individueller Pflege und Betreuung zuhause gelungen", so Marianne Hengstberger, Geschäftsführerin der Wiener Sozialdienste, "Die Zeit und die Zusammenarbeit bei den und für die Klientinnen und Klienten kann so optimal genutzt werden."

Das Arbeiten mit der eigens entwickelten Software erleichtert die Planung, Risikoerfassung und Qualitätssicherung und stärkt zusätzlich Transparenz und Datensicherheit. Standardisierte Arbeitsprozesse, die individuell an die Bedürfnisse der Klientinnen und Klienten angepasst werden, ermöglichen nun raschere Pflegediagnosen und gezielte Interventionen. "Die Zeit, die bisher für die aufwendige Papierdokumentation, das Einlesen in die Akten und die Recherche vor Ort eingesetzt wurde, kommt nun unseren Klientinnen und Klienten zu Gute. Unser Pflege-und Betreuungsteam kann sich somit auf die fachliche Kerntätigkeit und bestmöglich auf die individuelle und persönliche Betreuung konzentrieren", erklärt Anastasia Becker, Pflegedienstleiterin der Wiener Sozialdienste.

Auf Basis des umfassenden Informations- und Wissenstransfers der elektronischen Pflege- und Betreuungsdokumentation wird noch stärker auf die persönliche Geschichte, die individuellen Bedürfnisse und somit auf die Selbstbestimmung der einzelnen Klientinnen und Klienten eingegangen. Die Qualität und die einzelnen Abläufe in der Arbeitspraxis werden dadurch gestärkt. Auf diese Weise entsteht ein Mehrwert für die Klientinnen und Klienten sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wiener Sozialdienste

Die Alten- und Pflegedienste sind eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien und gefördert aus den Mitteln der Stadt Wien. Die Wiener Sozialdienste erbringen seit mehr als 65 Jahren soziale Dienstleistungen für die Menschen in Wien. Mit ihren mehr als 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten sie Pflege, Betreuung, Beratung und Therapie für alte, kranke, behinderte, sozial schwache und sozial gefährdete Personen und ihre Familien an. Im Bereich der mobilen Pflege und Betreuung gibt es täglich mehr als 2.800 Einsätze im Stadtraum Wien. Durch die Tätigkeit der Wiener Sozialdienste kann der Wunsch der Klientinnen und Klienten, zuhause betreut und gepflegt zu werden, erfüllt werden. Die Bedürfnisse der Klientinnen und Klienten stehen dabei im Mittelpunkt.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Sozialdienste
Mag.a Marlene Macek, MA
T: 01/ 981 21 - 20 80

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005