Neues Volksblatt: "Urteil über Politik" von Markus EBERT

Ausgabe vom 29. Oktober 2014

Linz (OTS) - Politik ist ein weites Feld, wie sich dieser Tage wieder einmal nachdrücklich zeigt. Da gibt es die einen, die sich mit krauser Argumentation von der eigenen Parteijugend in Richtung Drogen-Freigabe biegen (lassen). Denn klar ist: Mit der gleichen Neos-Logik gäbe es keine Alko-Lenker, wenn man die Promille-Grenze kappt oder keine Diebe, wenn man das Stehlen aus dem Strafgesetzbuch streicht.
Zum Glück gibt es aber nicht nur die selbsternannten Politik-Erneuerer, sondern auch jene, die tatsächlich Politik machen. Wenn die schwarz-grüne Landeskoalition unter erdenklich schwierigen konjunkturellen und damit vor allem einnahmenmäßig schwierigen Voraussetzungen einen Voranschlag erstellt, der am Ende des Tages auch eine schwarze Null bringen könnte, dann hat das mehr Aufmerksamkeit verdient als die pinken Kiffer-Parolen. Immerhin hat Oberösterreich nach der Flutkatastrophe des Vorjahres weitere kostspielige Schutzmaßnahmen geschultert, immerhin schlagen sich die verstärkten Anstrengungen für den konjunkturell bedingt labilen Arbeitsmarkt in vergleichsweise niedrigen Arbeitslosenraten nieder, und immerhin gibt es auch noch finanziellen Spielraum für wichtige Zukunftsbereiche wie Bildung, Forschung oder Kinderbetreuung, von der selbstverständlich hohen Dotierung im Sozialen einmal ganz abgesehen.

All das muss man auf die Waagschale legen, bevor es ein Urteil über die Politik gibt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001