Kogler zu ÖVAG-Stresstest: "Schluss mit ministeriellen Beschwichtigungen"

Finanzminister soll um viele Milliarden Euro geprellte Steuerzahler nicht weiter provozieren

Wien (OTS) - "Das Finanzministerium übt sich mit seiner Feststellung, der Bankensektor sei 'stabil aufgestellt', schon wieder in Euphemismus. Es wird absichtlich verschwiegen, dass die ohnehin nur behauptete Stabilität mit unverantwortlich vielen Milliarden Steuergeld erkauft wurde", kritisiert der stellvertretende Klubobmann der Grünen, Werner Kogler, nach Veröffentlichung der Ergebnisse der europaweit durchgeführten Banken-Stresstests.

"In wenigen Jahren wir sich herausgestellt haben, dass diese ganze vom Steuerzahler finanzierte Bankenretterei weit mehr als 15 (!) Milliarden Euro gekostet haben wird. Alleine schon wegen der Hypo Alpe Adria und Kommunalkredit. In der heute durchgefallenen und abzuwickelnden Volksbanken AG sind noch über eine Milliarde Euro Steuergeld untergegangen", zählt Kogler auf und hält fest: "Es wäre am heutigen Nationalfeiertag für Finanzminister Hans Jörg Schelling angebracht, sich entsprechend devot zu bedanken, anstatt derartige Beschwichtigungen verlautbaren zu lassen."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002